Großvorhaben im Kreuzfeuer

St. Christoph. Das Großprojekt mit Kunsthallen- und Suitenbau in St. Christoph befindet sich im Visier der Tiroler Umweltanwaltschaft. Dort ist von „Baggermentalität“ die Rede. Betreiber Florian Werner, der in die Bauten 26 Millionen Euro investiert, weist die Kritik scharf zurück. /A5

zum Artikel: Wirbel um hochalpines Projekt
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.