Nach tödlichem Unfall verurteilt

Dornbirn. Wegen fahrlässiger Tötung wurde eine 43-jährige Autofahrerin zu einer teilbedingten Geldstrafe verurteilt. Sie hatte  einem jungen Motorradfahrer den Vorrang genommen und damit seinen Tod verschuldet. Dass der Jugendliche keinen Führerschein besaß, hatte vor Gericht keine Relevanz. /B1

zum Artikel: 17-Jähriger bezahlte Fahrt ohne Führerschein mit seinem Leben
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.