Der Papst spricht von Genozid an Armeniern

rom, erewan. 100 Jahre nach dem Mord an 1,5 Millionen Armeniern in der Türkei spricht Papst Franziskus klar aus, dass es sich bei den vorgeblichen „Umsiedelungen“ im Zusammenhang mit dem Ersten Weltkrieg um den ersten Genozid des 20. Jahrhunderts gehandelt hat. Das gesteht die Regierung der heutigen

zum Artikel: Es gab auch eine „andere“ Türkei
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.