Fischer: Mehr Druck auf Moskau ist „schädlich“

Bundespräsident Heinz Fischer: Türen zwischen Europa und Russland müssen offen bleiben.

wien. Bundespräsident Heinz Fischer warnte am Sonntag vor einer Verschärfung der Sanktionspolitik gegen Russland in der Ukraine-Krise. Es wäre „unklug und schädlich“, zu glauben, man könne Moskau auf diese Art schwächen und unter Druck setzen, „um so alle eigenen politischen Zielsetzungen durchzuset

zum Artikel: "Offene Türen zwischen Russland und Europa"
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.