Immer mehr Vorarlberger brauchen Mindestsicherung

von Birgit Entner

In nur einem Jahr stieg die Zahl der Bezieher um 10,9 Prozent. Kosten: 18,3 Mio. Euro.

Wien. (VN-ebi) Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher steigt in Vorarlberg rasant an. 9523 Personen wurden 2013 über diesen Weg unterstützt. Im Vergleich zum Vorjahr sind das um 10,9 Prozent mehr. Damals waren es 8583 Bezieher. Insgesamt muss das Land dafür 18,3 Millionen Euro aufwenden, 2012 waren es noch 16,6 Millionen. „Es wird immer teurer, aber wir müssen die Kosten tragen, weil wir keinen Menschen im Stich lassen wollen“, erklärt Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker gegenüber den VN. Grund für das starke Wachstum sei im Wesentlichen die angespannte Arbeitsmarktsituation bzw. die für Vorarlberg hohe Arbeitslosigkeit, so Wiesflecker. Auch trage der hohe Zuwachs an Konventionsflüchtlingen, also Asylwerbern mit positivem Bescheid, dazu bei. Sie erhalten ebenso die Mindestsicherung. /A3

zum Artikel: 18,3 Millionen Euro für die Mindestsicherung
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.