Poker um Schulreform geht los

Sparpaket: Länder wittern Chance auf Bildungsdirektionen.

Wien. Beim Schnüren eines Schul-Sparpaketes beginnt Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) diese Woche von vorne. Ab morgen wird sie mit Länder-, Schüler-, Eltern- und Lehrervertretern verhandeln. Vor allem die Länder wittern die Chance, dass Bildungsdirektionen in ihrem Einflussbereich geschaffen werden. Sie sollen Aufgaben übernehmen, die derzeit von verschiedenen Behörden wahrgenommen werden. Der Rechnungshof fordert immer wieder, dass die bestehende Kompetenzzersplitterung aufgelöst werden sollte. Sie sei einer der Gründe dafür, dass die Schülerleistungen trotz hohem Mitteleinsatz nicht besser sind. /A2

zum Artikel: Länder wittern neue Chance
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.