Etwas Hoffnung für Asylwerber

Gevorg und Araksja: Sulzberg möchte sie behalten.  Foto tm
Gevorg und Araksja: Sulzberg möchte sie behalten. Foto tm

Sulzberg. Jene armenische Asylwerber-Familie, für die sich die Gemeinde Sulzberg starkmacht, darf zumindest bis zum Ende ihres Berufungsverfahrens ruhig schlafen. „Bis das Verwaltungsgericht entschieden hat, werden sie nicht abgeschoben“, sagt LR Schwärzler. /A4

zum Artikel: Die Asylwerber dürfen hoffen
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.