Testamente: Republik haftet

Dornbirn. Ein richtungsweisendes Urteil fällten die Höchstrichter in Wien in Zusammenhang mit der Testamentsaffäre. Die Republik muss demnach für den Schaden aufkommen, der zwei geprellten Erbinnen entstanden ist. Das Urteil könnte eine Klagelawine lostreten. /B1

zum Artikel: Testamentsaffäre: OGH fällt richtungsweisendes Urteil
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.