Nothegger beim Arlberg-Giro knapp geschlagen

St. Anton am Arlberg Kälte, Regen, Nebel – die Verhältnisse beim zehnten Arlberg-Giro am Wochenende waren für alle besonders herausfordernd. Dennoch fuhr der Vorarlberger Mathias Nothegger ganz vorne mit. Am Ende musste sich der 42-Jährige bei dem Rennradklassiker über 150 km und 2500 Höhenmeter nur

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.