In der Pause einiges verändert

Laut Teamchef Franco Foda soll die Mannschaft den Sieg und den Moment genießen.

Bukarest Euphorisch ist etwas anderes, nein, Franco Foda wirkte auch nach dem geschichtsträchtigen Sieg gegen Nordmazedonien fast ein wenig unterkühlt. Ganz nüchtern analysierte der 55-jährige Deutsche das Spiel, wohlwissend, dass noch Luft nach oben besteht. Dass er dennoch David Alaba ob dessen Le

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.