Menschenopfer für Fußball-WM

Den Glanz des WM-Stadions für die Endrunde 2022 in Katar bezahlten laut neuesten Recherchen viele Arbeiter aus Asien mit dem Leben. afp

Den Glanz des WM-Stadions für die Endrunde 2022 in Katar bezahlten laut neuesten Recherchen viele Arbeiter aus Asien mit dem Leben. afp

Laut Zeitungsberichten 6500 tote Arbeiter in Katar seit 2010 – Doha: Normale Rate.

Doha In Katar, dem Gastgeberland der Fußball-WM 2022, sind in den vergangenen zehn Jahren nach Recherchen des britischen „Guardian“ mehr als 6500 Arbeiter aus fünf asiatischen Ländern gestorben. Dabei handle es sich um Arbeiter aus Indien, Pakistan, Nepal, Bangladesch und Sri Lanka. Die Zahlen seien

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.