Pinturault ließ die Glocken läuten

Zwei Rennen im Riesentorlauf in Adelboden, zweimal stand der Franzose Alexis Pinturault ganz oben auf dem Podest.  gepa

Zwei Rennen im Riesentorlauf in Adelboden, zweimal stand der Franzose Alexis Pinturault ganz oben auf dem Podest.  gepa

Der Franzose Alexis Pinturault siegte in beiden RTL-Läufen von Adelboden.

Adelboden Alexis Pinturault hat auch den zweiten Riesentorlauf der alpinen Skirennläufer von Adelboden in souveräner Manier gewonnen. Der Franzose verwies am Samstag Filip Zubcic (CRO/+1,26 Sek.) und Loic Meillard (SUI/+1,65) auf die weiteren Plätze. Die Österreicher präsentierten sich mit Roland Leitinger auf Rang acht, Manuel Feller auf elf und Marco Schwarz auf zwölf mannschaftlich erstmals kompakt in dieser Disziplin und Saison. Pinturault hatte am Freitag 1,04 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Zubcic, Samstag bei seinem 33. Weltcupsieg war der Abstand mit 1,26 noch deutlicher. In vier Läufen fuhr er dreimal Laufbestzeit. „So einfach ist es nicht, aber ich bin gut Ski gefahren. Es war schon sehr dunkel. Ich bin wirklich sehr zufrieden, das war eine starke Leistung“, sagte Pinturault, der zur Halbzeit noch hinter Meillard Zweiter gewesen war.

Schwerer Sturz von Ford

In der Anfangsphase des Rennens hatte ein schlimm aussehender Sturz von Ford für Entsetzen gesorgt. Der US-Amerikaner war kurz vor dem Ziel kopfüber gestürzt, er hatte auch zwei Pistenarbeiter mitgerissen. Danach verluden Helfer Ford in einen Hubschrauber. Der US-Skiverband twitterte am Abend, dass die Kopf- und Nackenverletzungen nicht so schlimm seien. Ford habe sich eine Blessur am Knie zugezogen, die noch weiter untersucht werden müsse. Zuvor hatte der Verband mitgeteilt, dass der 31-Jährige bei der Aktion mit den Rettungskräften sprechen konnte.

Ski-Weltcup

2. Weltcup-Riesentorlauf der Herren in Adelboden

1. Alexis Pinturault (FRA)  2:18,36 1:09,68 1:08,68

2. Filip Zubcic (CRO)  2:19,62 +1,26 1:10,40 1:09,22

3. Loic Meillard (SUI)  2:20,01 +1,65 1:09,38 1:10,63

4. Marco Odermatt (SUI)   2:20,03 +1,67 1:10,08 1:09,95

5. Aleksander Aamodt Kilde (NOR)  2:20,05 +1,69 1:10,36 1:09,69

6. Luca de Aliprandini (ITA)  2:20,42 +2,06 1:11,16 1:09,26

7. Gino Caviezel (SUI)   2:20,56 +2,20 1:10,87 1:09,69

8. Roland Leitinger (AUT)   2:20,60 +2,24 1:10,85 1:09,75

9. Thibaut Favrot (FRA)   2:20,61 +2,25 1:10,78 1:09,83

10. Justin Murisier (SUI)  2:20,90 +2,54 1:10,89 1:10,01

11. Manuel Feller (AUT)   2:20,92 +2,56 1:12,21 1:08,71

12. Marco Schwarz (AUT)   2:20,95 +2,59 1:11,65 1:09,30

18. Christian Borgnaes (AUT)   2:21,85 +3,49 1:12,09 1:09,76

26. Stefan Brennsteiner (AUT)  2:22,67 +4,31 1:12,01 1:10,66

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Adrian Pertl (AUT), Tommy Ford (USA), Cyprien Sarrazin (FRA), Rasmus Windingstad (NOR)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)

Lauberhornrennen finden statt

Bern Der Ski-Weltverband (FIS) hat die Durchführung der Lauberhornrennen bestätigt. Nachdem es vonseiten der Gesundheitsdirektion des Kantons Bern keine Einwände gegen die Durchführung der Weltcuprennen der alpinen Ski-Herren in Wengen gegeben hat, wird der Tross nun im Berner Oberland weiterreisen. Am Samstagabend stand wegen hoher Corona-Zahlen eine Absage im Raum. In Wengen sind für Freitag und Samstag je eine Abfahrt geplant, Slalom am Sonntag.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.