Nina Ortlieb fährt um den Sieg mit

Konzentriert und fokussiert geht die Lecherin Nina Ortlieb die beiden Weltcuprennen vor der Haustüre in St. Anton an.  gepa

Konzentriert und fokussiert geht die Lecherin Nina Ortlieb die beiden Weltcuprennen vor der Haustüre in St. Anton an.  gepa

Scheyer und Nussbaumer schafften die
Qualifikation für die Abfahrt in St. Anton.

St. Anton Nina Ortlieb geht heute in St. Anton auf die Jagd nach dem ersten Abfahrts-Heimsieg seit vier Jahren. Die 24-Jährige aus Lech war als Fünfte im zweiten Trainingslauf die schnellste der österreichische Skidamen, verlor auf die Tagesbeste Ester Ledecka 24 Hundertstel. Neben Christine Scheyer, die 2017 in Zauchensee für den bisher letzten ÖSV-Abfahrtserfolg auf heimischen Boden gesorgt hatte und als 13. die interne Qualifikation schaffte, konnte sich auch Vanessa Nussbaumer qualifizieren. Die 22-Jährige aus Sibratsgfäll fuhr mit 1,47 Rückstand auf Ledecka den 28. Platz heraus, stach in der Ausscheidung ihre VSV-Kolleginnen Michelle Niederwieser (35.) und Ariane Rädler (37.) aus. Nussbaumer, die bereits mit eineinhalb Jahren das erste Mal auf Ski gestanden ist und sich über mehr als zwei Jahre ihre Karriere selbst finanzierte, gibt heute ihre Weltcuppremiere.

Nussbaumer war bereits in Val d‘Isère im Training dabei. „Im unteren Teil war ich zu brav unterwegs“, erzählt sich nach der Qualifikation. „Dafür ist der obere Teil besonders gut geglückt.“

„Hier kann man voll angreifen“

„Da sind schon noch ein paar Reserven drin“, kommentierte Ortlieb ihren fünften Platz. „Außerdem fühle ich mich hier sehr wohl“, lobte die Lecherin die perfekt präparierte Piste. „Hier kann man voll angreifen“, erwartet auch die Tochter von Olympiasieger Patrick Ortlieb eine Hundertstelschlacht. „Man darf auch nach Fehlern nicht gleich die Nerven wegwerfen“, lautet das Rezept.

Ein Heimsieg sei jedenfalls möglich, ist Österreichs derzeitige Nummer 1 im Speedbereich sicher. „Das Training hat das gezeigt. Das Material passt, jetzt liegt es nur noch an einer guten Fahrt. Wir werden alle alles tun, damit es am Samstag gelingt“, versprach die 24-Jährige.

<p class="caption">Christine Scheyer ließ in der internen ÖSV-Qualifikation nichts anbrennen, die Götznerin kommt in St. Anton zu ihrem 48. Einsatz in der Ski-Königsklasse. gepa</p>

Christine Scheyer ließ in der internen ÖSV-Qualifikation nichts anbrennen, die Götznerin kommt in St. Anton zu ihrem 48. Einsatz in der Ski-Königsklasse. gepa

<p class="caption">Vanessa Nussbaumer steht heute zum ersten Mal im Weltcup am Start. gepa</p>

Vanessa Nussbaumer steht heute zum ersten Mal im Weltcup am Start. gepa

„Es sind noch ein paar Reserven drin. Ich fühle mich hier sehr wohl.“

Ski-Weltcup

2. Training Damenabfahrt St. Anton

1. Ester Ledecka (CZE) 1:25,49 Min., 2. Kajsa Vickhoff Lie (NOR) +0,04 Sek., 3. Marta Bassino +0,14, 4. Sofia Goggia (beide ITA) +0,16, 5. Nina Ortlieb (AUT) und Ilka Stuhec (SLO) je +0,24 , 7. Stephanie Venier +0,42, 8. Ricarda Haaser (beide AUT) +0,57, 9. Breezy Johnson (USA) +0,64, 11. Mirjam Puchner +0,69, 13. Christine Scheyer +0,72, 15. Christina Ager +0,84, 16. Tamara Tippler +1,03, 27. Ramona Siebenhofer +1,45, 28. Vanessa Nussbaumer +1,47, 31. Sabrina Maier +1,72, 32. Nadine Fest +1,79, 35. Michelle Niederwieser (AUT) +1,81, 37. Rosina Schneeberger und Ariane Rädler (alle AUT) je +1,91

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.