Einigung dementiert

Erling Haaland von Borussia Dortmund zum FC Barcelona – laut Haalands Berater Mino Raiola sind das „Fake News. Ich habe bis heute mit keinem einzigen Präsidentschaftskandidaten vom FC Barcelona gesprochen – weder über Erling Haaland noch über irgendeinen anderen von meinen Spielern – und werde das auch nicht tun“, sagte Raiola: „Wenn im Jänner ein neuer Präsident feststeht, dann kann er mich anrufen.“ Kandidat Emili Rousaud und der als Sport-Vizepräsident vorgesehene Josep María Minguella hatten verkündet, dass sie mit Raiola eine Einigung über einen Haaland-Transfer im Sommer erzielt hätten, falls sie Ende Jänner die Wahl gewinnen sollten. Haaland besitzt beim BVB einen Vertrag mit Ausstiegsklausel bis Juni 2024. reuters

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.