Mit den Wäldern ist im Derby zu rechnen

Lustenau entschied beide Saisonderbys für sich.

Dornbirn Dritte Ausgabe des Vorarlberger Derbys in der Alps Hockey League zwischen dem EC Bregenzerwald und dem EHC Lustenau. Die Spiele der Return-2-Play-Phase gingen mit 4:1 und 2:0 an den EHC, aber seither wurden die Karten neu gemischt. Die Wälder haben eine Serie von fünf Siegen hingelegt, holten 19 von möglichen 21 Punkten, haben in der Tabelle nur einen Zähler Rückstand – und rechnen sich auch gegen Lustenau etwas aus. „Wir fürchten uns nicht vor dieser Herausforderung“, sagt Trainer Markus Juurikkala. „Lustenau hat einen Kader mit erfahrenen Spielern und starken Legionären. Es wird Schwerarbeit notwendig sein, dieses Team zu schlagen – aber es ist natürlich unser Ziel.“ Der Bregenzerwald muss ohne Bernhard Posch und Jonas Kutzer auskommen, die mit dem U-20 Team bei der WM engagiert sind. Benjamin Winkler, Kai Hämmerle, Rene Tröthan und Felix Vonbun fehlen verletzungsbedingt. Dafür wird erstmals der neue Legionär Tuukka Rajamäki zum Einsatz kommen.

„Wir haben Respekt, aber auch Vertrauen in unsere Stärken“, betont EHC-Kapitän Max Wilfan vor dem Derby. „In Feldkirch konnten wir nach einem 0:2 Rückstand mit 6:3 als Sieger vom Eis gehen. Dies zeugt von spielerischem Können, aber auch von Moral und Kampfgeist. Wir wollen gegen die Wälder selbstbewusst auftreten.“

Für kommenden Dienstag (19.30 Uhr) neu angesetzt wurde das Derby zwischen dem EHC Lustenau und der VEU Feldkirch. VN-KO

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.