Ein Rose wird sehr teuer

Marco Rose wird mit dem BVB in Verbindung gebracht.  Reuters

Marco Rose wird mit dem BVB in Verbindung gebracht.  Reuters

Fünf Millionen Euro wären Gladbach aktuell zu wenig Ablöse für den Erfolgstrainer.

Mönchengladbach Die Frage nach dem Gerücht um einen Wechsel zu Borussia Dortmund beantwortete der frühere Verteidiger Marco Rose erwartet defensiv. „Natürlich wird spekuliert“, sagte der 44-jährige Chefcoach von Mönchengladbach nach dem 3:3 in Frankfurt. „Wir brauchen volle Energie und jedes Korn, das wir haben, um die Aufmerksamkeit darauf zu haben, was wir hier machen. „Ich nehme die Aufgeregtheit deshalb so nicht wahr, weil ich mich wenig damit beschäftige.“

Unwahrscheinlich und unmöglich?

Da Unruhe genau das ist, was der Klub vom Niederrhein weder vor noch nach der kurzen Weihnachtspause gebrauchen kann, versuchte Gladbachs Sportdirektor das angebliche Werben des BVB als eher aussichtslos darzustellen. Die Wahrscheinlichkeit sei „sehr groß“, dass der Coach über den Sommer hinaus in Gladbach bleibe, „weil er einen Vertrag hat, weil wir erfolgreich sind und weil es nichts gibt“, sagte Max Eberl. „Momentan liegt die Wahrscheinlichkeit bei 99 Prozent. Wir beide sind da sehr gelassen.“

Unwahrscheinlich und unmöglich ist ein Weggang von Rose aber auch nicht. Zumal er eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2022 datierten Vertrag hat. Nach der Trennung des BVB von Lucien Favre und der Übergangslösung mit Edin Terzic wäre für Rose ein Engagement bei der großen Borussia ein weiterer Karriereschritt nach oben. Ob der Trainer eine Ausstiegsklausel habe oder nicht sei nicht entscheidend, meinte Eberl. „Der Trainer muss überzeugt sein von einem Verein. Wir sind ein spannender Verein. Den Schritt davon wegzumachen, das muss schon ein großer Schritt sein“, sagte er. Eine Ausstiegsklausel in Roses Vertrag bei RB Salzburg hatte 2019 möglich gemacht, dass man ihn für 2,5 Millionen Euro Ablöse holen konnte. Eine Summe, die Eberl für einen Trainer mit der Qualität von Rose für zu wenig hält. „Das ist wie bei Gehältern: Die wichtigsten Mitarbeiter müssen auch entsprechend verdienen“, sagte der Borussia-Sportdirektor. Klar sei aber: „Wenn ein Trainer umworben wird, muss auch eine vernünftige Ablöse gezahlt werden.“ Die bisher teuersten Trainer-Transfers in der Bundesliga waren die von Peter Bosz von Ajax Amsterdam 2017 zum BVB und Julian Nagelsmann 2019 von der TSG 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig. Für beide wurden geschätzt je fünf Millionen Euro gezahlt. Abgesehen von einem möglichen Millionen-Poker betonte Eberl: „Trotzdem fände ich es schön, wenn man mit ihnen nachhaltiger arbeiten könnte.“

Fussball

Deutschland, 2. Bundesliga

12. Spieltag

Fortuna Düsseldorf – VfL Osnabrück 3:0 (1:0)

Bei Düsseldorf spielte Kevin Danso durch, Christoph Klarer saß auf der Bank. Bei Osnabrück wurde Lukas Gugganig in der 82. Minute eingewechselt.

SC Paderborn – Eintracht Braunschweig 2:2 (2:1)

Bei Dominik Wydra spielte bei Braunschweig durch.

Holstein Kiel – 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Bei Nürnberg wurde Nikola Dovedan in der 88. Minute eingewechselt. Georg Margreitter und auch Andreas Lukse standen nicht im Aufgebot.

Würzburger Kickers – FC St. Pauli Hamburg abgesagt

Erzgebirge Aue – Karlsruher SC heute

1. FC Heidenheim – Jahn Regensburg 0:0

Hamburger SV – SV Sandhausen 4:0 (1:0)

Hannover 96 – VfL Bochum 2:0 (1:0)

SpVgg Greuther Fürth – Darmstadt 98 0:4 (0:2)

Tabelle

 1. Holstein Kiel 12 7 4 1 20:11 25

 2. Hamburger SV 12 7 2 3 25:16 23

 3. SpVgg Greuther Fürth 12 6 3 3 22:15 21

 4. VfL Bochum 12 6 2 4 21:14 20

 5. Fortuna Düsseldorf 12 6 2 4 16:18 20

 6. 1. FC Heidenheim 12 5 4 3 17:13 19

 7. VfL Osnabrück 12 5 4 3 16:16 19

 8. Karlsruher SC 11 5 1 5 17:13 16

 9. 1. FC Nürnberg 12 4 4 4 20:17 16

10. Erzgebirge Aue 11 4 4 3 16:13 16

11. Hannover 96 12 5 1 6 15:14 16

12. Jahn Regensburg 12 4 4 4 17:17 16

13. SC Paderborn 12 4 3 5 16:15 15

14. Darmstadt 98 12 4 3 5 23:23 15

15. Eintracht Braunschweig 12 3 3 6 13:26 12

16. SV Sandhausen 12 3 2 7 12:24 11

17. FC St. Pauli Hamburg  11 1 5 5 15:21 8

18. Würzburger Kickers 11 1 1 9 12:26 4

Deutschland, Bundesliga

 12. Spieltag

FC Schalke 04 – SC Freiburg 0:2 (0:0)

Bei Schalke wurde Alessandro Schöpf in der 73. Minute eingewechselt. Torhüter Michael Langer saß auf der Ersatzbank. Bei Freiburg spielte Philipp Lienhart durch.

1. FC Köln – Bayer 04 Leverkusen 0:4 (0:3)

Köln ohne den verletzten Florian Kainz. Bei Leverkusen wurden Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic beide in der 66. Minute ausgewechselt.

Arminia Bielefeld – FC Augsburg 0:1 (0:0)

Bei Bielefeld wurde der ehemalige Altacher Christian Gebauer in der 70. Minute eingewechselt, Manuel Prietl stand verletzungsbedingt nicht im Aufgebot. Bei Augsburg musste Michael Gregoritschnach 72. Minuten Platz machen.

FC Bayern München – VfL Wolfsburg 2:1 (1:1)

Bei den Bayern war David Alaba 90 Minuten im Einsatz. Trainer bei Wolfsburg ist Oliver Glasner. Xaver Schlager spielte durch, Torhüter Pavao Pervan saß auf der Ersatzbank.

TSG 1899 Hoffenheim – RB Leipzig 0:1 (0:0)

Bei Hoffenheim spielte Christoph Baumgartner durch, Florian Grillitsch und Stefan Posch standen aufgrund einer Sperre nicht im Aufgebot. Bei Leipzig wurde Marcel Sabitzer in der 74. Minute ausgewechselt, Konrad Laimer fehlte verletzungsbedingt.

Eintr. Frankfurt – B. Mönchengladbach 3:3 (3:1)

Hertha BSC Berlin – FSV Mainz 05 0:0

SV Werder Bremen – Borussia Dortmund 1:2 (1:1)

VfB Stuttgart – 1. FC Union Berlin 2:2 (0:1)

Tabelle

 1. Bayer 04 Leverkusen 12 8 4 0 27:10 28

 2. FC Bayern München 12 8 3 1 37:18 27

 3. RB Leipzig 12 8 3 1 24: 9 27

 4. Borussia Dortmund 12 7 1 4 25:16 22

 5. VfL Wolfsburg 12 5 6 1 19:13 21

 6. 1. FC Union Berlin 12 4 6 2 25:17 18

 7. VfB Stuttgart 12 4 6 2 26:19 18

 8. Mönchengladbach 12 4 6 2 23:20 18

 9. FC Augsburg 12 4 4 4 15:17 16

10. Eintracht Frankfurt 12 2 8 2 19:22 14

11. SC Freiburg 12 3 5 4 16:22 14

12. Hertha BSC Berlin 12 3 4 5 19:20 13

13. TSG Hoffenheim 12 3 3 6 19:22 12

14. SV Werder Bremen 12 2 5 5 15:21 11

15. 1. FC Köln 12 2 4 6 13:21 10

16. Arminia Bielefeld 12 2 1 9 8:23 7

17. 1. FSV Mainz 05 12 1 3 8 12:25 6

18. FC Schalke 04 12 0 4 8 8:35 4

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.