Grosjean erfolgreich operiert

Daumen hoch bei Roman Grosjean. Die Operation ist gut verlaufen. twitter

Daumen hoch bei Roman Grosjean. Die Operation ist gut verlaufen. twitter

Romain Grosjean wurde an beiden Händen behandelt. Tsunoda neu bei Alpha Tauri.

Sakhir Formel-1-Pilot Romain Grosjean hat sich nach seinem Feuer-Unfall in Bahrain an den Händen operieren lassen. Wie der Franzose in den sozialen Netzwerken mitteilte, hatte er am linken Daumen eine Bänderverletzung. Zudem mussten Brandwunden gereinigt werden. Auch an der rechten Hand musste sich der bisherige Haas-Pilot nach einer Verletzung zu Beginn des Jahres behandeln lassen. „Alles ist gut gegangen“, schrieb der 34-Jährige nach dem Eingriff.

Grosjean war vor zweieinhalb Wochen im Grand Prix von Bahrain kurz nach dem Start verunglückt. Sein Auto zerbrach beim Einschlag in eine Leitschiene und ging in Flammen auf. Grosjean hatte sich gerade noch aus dem Cockpit retten können und blieb weitgehend unverletzt. Er ließ danach die letzten beiden Rennen des Jahres aus. Seine Formel-1-Zukunft ist ungewiss, da sein Vertrag beim US-Team Haas mit Jahresende ausläuft.

Erster Japaner seit 2014

Der Japaner Yuki Tsunoda steigt in die Formel 1 auf. Der bisherige Formel-2-Pilot erhält bei AlphaTauri das zweite Stammcockpit neben Pierre Gasly (24) aus Frankreich. Der Russe Daniil Kwjat muss den Rennstall aus Faenza damit nach zwei Jahren wieder verlassen. „Mir ist klar, dass ich die Hoffnungen vieler japanischer Formel-1-Fans nächstes Jahr tragen werde und ich werde auch mein Bestes für sie geben“, sagte Tsunoda.

Der 20-Jährige, der in der abgelaufenen Formel-2-Saison im Carlin Dritter wurde, ist kommendes Jahr der erste Japaner in der Motorsport-Königsklasse seit Kamui Kobayashi 2014. Tsunoda stammt aus dem Red-Bull-Nachwuchsprogramm. Red Bull ist das Schwesterteam von AlphaTauri und ebenfalls im Besitz des steirischen Milliardärs Dietrich Mateschitz.

Die ersten Glückwünsche in den Sozialen Medien kamen von Grosjean, der dem Japaner per Twitter eine Botschaft hinterließ: „Yuki, ich freue mich sehr für dich. Du hast es dir auch sehr verdient, jetzt in der Formel 1 zu fahren.“

<p class="caption">Yuki Tsunoda ist der erste Japaner in einem Formel-1-Boliden seit 2014. Twitter</p>

Yuki Tsunoda ist der erste Japaner in einem Formel-1-Boliden seit 2014. Twitter

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.