Frederic Berthold erwischt keinen optimalen Saisonauftakt

Nach dem ersten Rennen in Arosa möchte Frederic Berthold am zweiten Tag weiter nach vorne fahren. gepa

Nach dem ersten Rennen in Arosa möchte Frederic Berthold am zweiten Tag weiter nach vorne fahren. gepa

Arosa Schwedische Siege gab es beim ersten Sprintrennen beim Weltcup-Auftakt der Skicrosser im schweizerischen Arosa. Bei den Herren verwies David Mobaerg gleich ein Schweizer Trio im Viererfinale auf die Plätze. Bei den Damen war es Edebo Alexandra, die einen Erfolg einer Schweizerin, Fanny Smith, verhinderte. Für die beiden Sieger war es jeweils die Premiere auf dem obersten Podest. Und die Österreicher? Robert Winkler als Zweiter im Kleinen Finale (Endrang sechs) war Bester der ÖSV-Starter. „Positiv war sicher, dass ich in allen meinen Heats gut gekämpft und bei den Attacken meiner Gegner auch dagegengehalten habe. Das war ein ordentlicher Start in die Saison. Jetzt gilt es, morgen beim zweiten Rennen gleich nachzulegen“, sagte Robert Winkler.

Weniger gut lief es Frederic Bertholds. Im Heat Nummer zwölf erwischte der 29-jährige Montafoner keinen optimalen Start und belegte in seinem Lauf den vierten Platz – hinter Tobias Baur aus der Schweiz, dem Japaner Satoshi Furuno und dem Russen Igor Omelin. Damit war für Berthold wie auch für Johannes Rohrweck (39.), Sandro Siebenhofer (44.) und Thomas Mayrpeter (52.) jeweils in der Auftaktrunde Endstation. Der ehemalige Alpinfahrer aus Vorarlberg belegte damit zum Start in seine dritte Skicross-Saison Rang 61. Schon heute folgt das zweite Rennen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.