Ein Handball-Wochenende zum Vergessen

Für Feldkirchs Damen gab es gegen Hypo Niederösterreich kein Durchkommen. steu

Für Feldkirchs Damen gab es gegen Hypo Niederösterreich kein Durchkommen. steu

Feldkirch, Dornbirn Drei Matches gingen am Wochenende in der WHA über die Bühne. Und drei Mal gingen Vorarlbergs Handballdamen als Verlierer vom Feld. Dabei musste der SSV Schoren gleich zwei Niederlagen hinnehmen. Am Samstag unterlagen Julia Marksteiner und Co. in der Harder Sporthalle am See dem amtierenden Meister WAT Atzgersdorf klar mit 15:39 (8:15).In der ersten Halbzeit konnte sich die Mannschaft von Trainer Emanuel Ditzer noch etwas wehren, in Durchgang zwei konnte der Meister aber seine Klasse ausspielen und zog in der Tabelle auch wieder an Stockerau vorbei.

Das zweite Match für die Ditzer-Truppe am Sonntag gegen Hypo Niederösterreich ging ebenfalls verloren. Erneut musste man eine empfindliche 14:39-Heimniederlage hinnehmen. Dornbirns Beeatrix Kerestely konnte immerhin sechs Treffer erzielen, doch der Rekordmeister ließ die Heimischen niemals aufkommen. Bereits in der Halbzeit lagen die SSV-Damen mit 9:19 zurück. Aber aufgrund der prekären Kadersituation, neben den Langzeitverletzten kamen noch zwei erkrankte Spielerinnen dazu, wäre ein Erfolg eine Riesensensation gewesen. Somit verließen die Spielerinnen von Hypo Niederösterreich das Ländle gleich mit zwei Erfolgen im Gepäck. Denn bereits am Samstag konnte man sich mit 20:13 bei BW Feldkirch durchsetzen.

Keine Chance

Dabei überraschten die Damen von BW Feldkirch rund um Lara Hanslik die Niederösterreicherinnen zu Beginn, konnten sogar in Führung gehen. Doch mit Fortdauer der Partie stellte sich schnell heraus, dass der Rekordmeister und Favorit die Halle in der Montfortstadt nur mit einem Sieg verlassen möchte.

Handball

Woman Handball Austria 2020/21

SSV Dornbirn-Schoren - WAT Atzgersdorf   15:39 (8:15)

SSV Dornbirn-Schoren: Kaufmann, Roganovic; Kojic, Keresteley 1, Specha, Gerbis 3, Amann 1, Reich, Huber 5/3, Marksteiner 4, Windler, Gladovic 1

HC Sparkasse BW Feldkirch -Hypo NÖ   13:20 (7:13)

HC Sparkasse BW Feldkirch: Rauter, Bartek; Jegenyes, Mayer 1, Feierle 2, Feuerstein, Lunardon, Hanslik 1, Pericevic 3, Schneider 1, Nosch 2, Seipelt-Fasching 3

SSV Dornbirn-Schoren - Hypo NÖ   14:39 (9:19)

SSV Dornbirn-Schoren: Kaufmann, Roganovic; Kojic, Keresteley 6 , Specha, Gerbis 2, Amann, Reich, Huber 4, Marksteiner, Windler, Gladovic 2

Nächste Runden:

SC Ferlach/Feldkirchen - SSV Dornbirn-Schoren, 19. 12., 18 Uhr;
HC Sparkasse BW Feldkirch -HIB Handball Graz, 19. 12.,19 Uhr

Tabelle  

1. WAT Atzgersdorf  7  6  1  0  215:155  +60  13

2. UHC Stockerau  8  6  1  1  247:212  +35  13

3. Hypo Niederösterreich  6  6  0  0  172:99  +73  12

4. MGA Fivers  10  5  0  5  293:267  +26 10

5. SG Bruck/Trofaiach Füchse  10  4  2  4  251:265  -14  10

6. HC Sparkasse BW Feldkirch  8  4  1  3  195:194  +1  9

7. SC Ferlach/Feldkirchen  6  3  0  3  169:151  +18  6

8. Wr. Neustadt  7  3  0  4  174:179  -5  6

9. UHC Eggenburg  9  3  0  6  220:247  -27  6

10. Perchtoldsdorf Devils  8  2  1  5  199:235  -36  5

11. SSV Dornbirn-Schoren  9 2  0  7  198:288  -90  4

12. HIB Handball Graz  8  1  0  7  201:242  -41  2

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.