Zittersieg und Rassismusvorfall

RB Leipzig hat sich wie im Vorjahr für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Der Halbfinalist der Vorsaison bezwang Manchester United nach Treffern von Angeliño, Amadou Haidara (Bild) und Justin Kluivert mit 3:2 (2:0) und zog in der hochkarätig besetzten Gruppe H an den Briten vorbei. Ob der finale Sieg den Deutschen schließlich auch zum Gruppensieg reicht, ist noch offen. Nach einem Rassismusvorwurf gegen den Vierten Offiziellen war das Parallelspiel zwischen dem französischen Meister Paris St. Germain und Basaksehir Istanbul unterbrochen worden. Beide Mannschaften verließen nach einer Viertelstunde und minutenlangen Diskussionen beim Stand von 0:0 den Platz. Der Assistenztrainer der Gäste, der Kameruner Pierre Webo, hatte die Rote Karte gesehen und soll vom Vierten Offiziellen rassistisch beleidigt worden sein. Mit einem 3:0-Auswärtssieg beim FC Barcelona schnappte Juventus Turin den Spaniern den Gruppensieg noch weg. AFP

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.