Advent, Advent, die 50. Kerze brennt

von jochen dünser
Kein Durchkommen für Hard-Topskorer Boris Zivkovic: Der Abwehrriegel der Bregenzer mit Paul Babarskas und Marko Coric war nicht zu knacken.  VN/Sams

Kein Durchkommen für Hard-Topskorer Boris Zivkovic: Der Abwehrriegel der Bregenzer mit Paul Babarskas und Marko Coric war nicht zu knacken.  VN/Sams

Bregenz jubelt im 96. Ländle-Derby mit 28:25-Erfolg in Hard über den 50. Sieg.

HArd Im fünften Anlauf nach einer Durststrecke von 650 Tagen hat es geklappt: Mit einem 28:25-Auswärtserfolg haben die Bregenzer Handballer gegen den Alpla HC Hard im 96. Ländle-Derby den langersehnten 50. Sieg in der ewigen Derbybilanz geholt. Aus einer mannschaftlich enorm kompakt agierenden Siegermannschaft ragte Goalie Goran Aleksic mit insgesamt 18 gehaltenen Bällen heraus. Für die Festspielstädter war es gleichzeitig der erste Sieg in Hard seit dem 16. Mai 2016.

Goran Aleksic mit Sahnetag

Im ersten Geisterderby der Geschichte erwischten die Gäste aus der Landeshauptstadt einen Traumstart und lagen nach drei Minuten mit 3:0 vorne. Im Gegensatz dazu kamen die Roten Teufel vom Bodensee nur schwerfällig in die Gänge. Gegen den dicht gestaffelten und kompromisslos agierenden Bregenzer Abwehrriegel fehlten die zündenden Ideen, die zuletzt für fünf Siege in Serie sorgten. Dazu kam, dass Goran Aleksic im Tor der Bregenzer einen absoluten Sahnetag erwischte und mit seinen Paraden die Unsicherheit der Harder Rückraumschützen vergrößerte. Dank des Rückhalts von Aleksic konnten sich die Gäste auf 11:7 (22.) und 13:9 (26.) absetzen. Vor der Pausensirene konnten die Harder die numerische Überzahl nach einer Zeitstrafe von Paul Babarskas ausnützen und den Rückstand bis zum Kabinengang auf 13:15 verkürzen. Der Abwehrchef der Bregenzer kritisierte eine Entscheidung der slowenischen Schiedsrichter, bekam dafür seine zweite und dritte Zeitstrafe aufgebrummt und musste auf der Tribüne Platz nehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Generalangriff der vor Spielbeginn favorisierten Harder aus. Die Equipe von Cheftrainer Mario Bjelis fand weiterhin kein Rezept gegen die offensive Deckung der Bregenzer. Dazu kam, dass Dominik Schmid und seine Nebenleute im Angriff zahlreiche Chancen ausließen. Selbst als die Hausherren auf 15:15 (33.) gleichziehen konnten, ließen sich die Bregenzer nicht aus dem Konzept bringen. Besonders Josip Juric-Grgic übernahm die notwendige Verantwortung und trug mit seinen fünf Toren nach der Pause zum Gesamterfolg bei. Daneben waren es aber auch die Flügelzange mit Marijan Rojnica (fünf Tore) und Alex Wassel (vier Tore), die dafür sorgten, dass die Harder im Verlauf der gesamten Spielzeit nicht ein Mal in Führung gingen. Nach dem 23:22 (53.) zerstörte Bregenz mit einem 4:0-Lauf auf 27:22 (56.) die letzten Hoffnungen auf eine Verlängerung der Siegesserie der Roten Teufel.

Plan bis zum Ende durchgezogen

Bregenz-Cheftrainer Markus Burger: „Ich bin extrem stolz auf die Leistung. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben uns auch nicht durch den Ausfall von Paul Babarskas aus dem Konzept bringen lassen und unseren Masterplan bis zum Ende durchgezogen. Einziger Wermutstropfen war nun, dass unsere Fans die grandiose Leistung nicht live miterleben konnten.“

„Ein Start-Ziel-Sieg in einem Derby auswärts in Hard ist schon ein Ausrufezeichen.“

Handball

Spusu Liga der Männer 2020/21

Hauptrunde, 13. Spieltag

Alpla HC Hard - Bregenz Handball 25:28 (13:15)

Sporthalle am See, SR Leskovec/Vidic; HR: 32:25 für Hard

Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 7

Rote Karten: 30. Babarskas (3x2), 59. Coric (3x2)

Torfolge: 3. 0:3, 11. 5:5, 16. 6:8, 22. 7:10, 24. 8:12, 27. 10:14,
33. 15:15, 44. 18:20, 52. 22:23, 57. 22:27

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic 1; Wurst, Maier, Dominik Schmid 3,
Raschle 5, Manuel Schmid, Zivkovic 4, Sgonc, Zmavc 3, Schwärzler 3, Kritzinger, Krsmancic 2, Weber, Schweighofer 1/1, Horvat 3

Bregnz Handball: Aleksic, Häusle; Frühstück 1, Babarskas 1, Coric 4,
Tanaskovic, Schnabl 4/1, Moosbrugger, Juric-Grgic 5, Mohr, Wassel 4, Ramic, Rojnica 5, Vukicevic 4

UHK Krems - HC Fivers WAT Margareten Samstag, 19.30 Uhr

Alle verschoben: HSG Graz - HSG Bärnbach/Köflach; SC Ferlach -
SG Handball Westwien; Schwaz Handball Tirol - HC Linz

Tabelle  

1. Schwaz Handball Tirol  11  10  1  0  314:282  +32  21

2. Alpla HC Hard  12  7  0  5  317:311  +6  14

3. HC Fivers WAT Margareten  8  6  0  2  241:216  +25  12

4. Bregenz Handball  12  5  1  6  323:322  +1 11

5. UHK Krems  11  5  0  6  312:295  +17  10

6. SC Ferlach  10  4  1  5  264:267  -3  9

7. HSG Bärnbach/Köflach  8  4  0  4  218:218  0 8

8. SG Handball Westwien  9  3  2  4  218:231  -13 8

9. HSG Graz  10  2  0  8  273:313  -40 4

10. HC Linz  9  1  1  7  228:253  -25  3

Restprogramm der Ländle-Klubs bis Weihnachten

11. Spieltag (Nachtrag): SC Ferlach - Alpla HC Hard, 9. 12., 20.15 Uhr;
14. Spieltag: HC Fivers WAT Margareten - Bregenz Handball, 11. 12., 18.30 Uhr; Alpla HC Hard - HSG Graz, 12. 12., 18 Uhr; 15. Spieltag: Bregenz Handball - SG Handball Westwien, 15. 12., 19 Uhr; Schwaz Handball Tirol - Alpla HC Hard, 16. 12., 20.20 Uhr; 12. Spieltag (Nachtrag): HSG Bärnbach/Köflach - Bregenz Handball, 22. 12., 20.15 Uhr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.