Altachs Torarmut wirft Fragen auf

Kampf um den Strich in weiter Ferne.

Schwarzach Die 150. Niederlage des Cashpoint SCR Altach in der Fußball-Bundesliga wirft Fragen auf. Vor allem die Torarmut gibt zu denken. Gerade einmal sieben Treffer in den ersten acht Spielen lassen selbst für das Cupspiel keine allzu großen Hoffnungen aufkeimen. Nur Hartberg (7), die Wiener Austria (8) und Schlusslicht Admira (9) weisen ähnlich wenige Tore auf wie die Rheindörfler. Ein Blick auf die Statistik beweist: Zuletzt war man in der Abstiegssaison 2008/09 in Sachen Toreffizienz ähnlich schlecht gestartet. Selbst vor zwei Saisonen, als man nach acht Spieltagen gerade einmal zwei Punkte auf dem Konto hatte, war die Trefferbilanz mit neun besser. Die zehnte Bundesligasaison scheint für Altach also zu einem Kampf gegen den Abstieg zu werden. Hartberg und die Admira zählen momentan zu den direkten Konkurrenten, zumal nach zwei Niederlagen und erst fünf Punkten aus fünf Spielen von einer Heimschwäche gesprochen werden darf.

Ganz anders Aufsteiger Ried, das sich voll auf die Liga konzentrieren kann. Nach zwei Heimsiegen will man nun auch in der Fremde erstmals etwas mitnehmen. „Wir haben ziemlich schlechte Partien gespielt und sind jetzt gut in der Liga angekommen“, sagte der heißbegehrte Siegtorschütze Marco Grüll, der im Sommer beinahe bei Rapid gelandet wäre. Spannend präsentiert sich der Kampf um den Strich (Platz sechs). Denn zwischen dem SK Sturm (12 Punkte) und den neuntplatzierten Riedern beträgt der Unterschied gerade einmal drei Zähler. Wichtig für Altach: In den vier Spielen bis zur Winterpause (20. Dezember) warten mit Ried und Hartberg noch zwei Mannschaften in Reichweite.

Der Cup als Rettungsanker

Am Mittwoch nun muss die Elf von Trainer Alex Pastoor ihre Favoritenrolle im ÖFB-Cup bestätigen. Gegen die Vienna, einem Klub aus der Wiener Stadtliga, darf auf dem Weg ins Viertelfinale nichts schief gehen. Zumal die Wiener seit dem 30. Oktober kein Ligamatch mehr in den Beinen haben und die Mannschaft deshalb keinen Spielrhythmus aufweist. VN-cha

Fussball

Uniqa ÖFB Cup, Achtelfinale

SK Sturm Graz – FC Wacker Innsbruck  heute

FK Austria Wien – TSV Hartberg Mittwoch

First Vienna FC – Cashpoint SCR Altach Mittwoch

Kapfenberger SV 1919 vs. FC BW Linz 15.12.

Wolfsberger AC – SKU Amstetten 16.12.

LASK Linz – ASK Elektra 16.12.

FC RB Salzburg – SK Rapid Wien 16.12.

FAC – SK Austria Klagenfurt 1:3 n. V./1:1 (0:0)

Tore: Sahanek (90.+2/Elfer) bzw. Pecirep (90., 120.+4/Elfer), Hütter (93.)

Uniqa ÖFB Cup im TV, heute
ORF Sport+, live ab 20.25 Uhr: Sturm vs Wacker

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.