Osaka mit erneuter Masken-Botschaft

New York Naomi Osaka nutzte ihr Achtelfinalspiel – 6:3, 6:4 gegen die Estin Kontaveit – erneut, um gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA zu demonstrieren. Vor und nach der Begegnung trug die Japanerin eine Mund-Nase-Maske, auf der der Name von Trayvon Martin stand. Der Afroamerikaner war 2012

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.