Begnadeter Fahrer, Helfer und doch „irre“

von Gerhard Kuntschik
Der Brabham BT-16 aus dem Jahre 1965. gepa

Der Brabham BT-16 aus dem Jahre 1965. gepa

Jochen Rindt ist für Formel-1-Fans unvergessen. Wegbegleiter erinnern sich an Episoden mit dem Österreicher.

Schwarzach Dass Jochen Rindt, dessen Todestag sich heute zum
50. Mal jährt, als Mensch und Rennfahrer eine Ausnahmeerscheinung war, wird von niemandem bezweifelt. Was aber machte den deutschen Staatsbürger, Ur-Steirer (seit seinem zweiten Lebensjahr) und Pilot mit österreichischer Lizenz, so besonde

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.