Schweizer Klubs verzichten auf Start

Die Regierung der Schweiz hat den Profiklubs erlaubt, ins Mannschaftstraining einzusteigen. Doch nur zwei, St. Gallen und GC Zürich, nehmen die Möglichkeit wahr. Der Rest verzichtet und wartet noch. gepa

Die Regierung der Schweiz hat den Profiklubs erlaubt, ins Mannschaftstraining einzusteigen. Doch nur zwei, St. Gallen und GC Zürich, nehmen die Möglichkeit wahr. Der Rest verzichtet und wartet noch. gepa

Von 20 Vereinen aus den beiden höchsten Fußballligen der Schweiz starten nur zwei ins Training.

Zürich Auch in der Schweiz sind die Hürden vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Profifußball hoch. Der Großteil der Teams verzichtet vorerst auf den Start des vom Bund ab 11. Mai erlaubten Mannschaftstrainings. Die Klubs könnten ab dem Trainingsbeginn keine Kurzarbeit mehr geltend machen.

Die

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.