Kein EM-Spiel und auch keine Maturareise

Maxl Werner kann noch lachen und verspricht: „2021 sind wir auch dabei.“

Maxl Werner kann noch lachen und verspricht: „2021 sind wir auch dabei.“

Fußballfans müssen sich nun erst einmal gedulden.

Feldkirch Es hätte der Auftakt für ein Sommermärchen werden sollen. Der Trip nach Amsterdam zum EM-Spiel von Österreich gegen die Niederlande. Und das einen Tag nach dem Maturavalet. Mit im Gepäck: Drei EM-Tickets und ein Zugticket für eine Reise quer durch Europa. Das Coronavirus aber hat die Pläne von Maximilian Werner und seiner drei Freunde zerstört. „Das Maturavalet fällt wohl flach, wie auch das Match“, ist dem Feldkircher die Enttäuschung anzumerken. Dabei ist Maxl für die EM-Karten Mitglied im ÖFB-Fanclub geworden. „Wäre Österreich ins Finale gekommen, hätten wir dank der ,Follow my Team‘-Option Tickets für das Endspiel gehabt.“

Planungen und Ängste

Für die Verschiebung der Endrunde hat das Quartett allerdings vollstes Verständnis. „Es wäre verantwortungslos gewesen, hunderttausende Fußballfans quer durch den Kontinent zu schicken“, sagt Werner und verspricht: „Wir sind sicherlich im nächsten Jahr dabei.“ Heißt, das Angebot der UEFA, das Geld refundiert zu erhalten, wollen die Vorarlberger (noch) nicht nützen. Was Maxl und Co. aber doch einige Sorgen bereitet? Auch ein Flug und ein Hotel sind für die Reise schon gebucht. „Jetzt hoffen wir halt, dass wir nicht auf diesen Kosten sitzen bleiben.“

Die VN haben deshalb einen Maßnahmenkatalog für alle Fußballfans zusammengefasst, inklusive wichtigen Tipps sowie Anworten auf brennende Fragen:

Wann können Fans die österreichische Nationalmannschaft das nächste Mal sehen? Nach dem bereits zuvor abgesagten Testspiel auswärts gegen Wales (27. März) fällt durch die Entscheidung der UEFA auch das Länderspiel in Wien gegen die Türkei (30. März) ins Wasser. Dass die als EM-Tests geplanten Duelle mit England in Wien (2. Juni) und mit Tschechien in Prag (7. Juni) stattfinden können, ist ebenfalls fraglich. Der nächste Termin wäre dann am 4. September das Auswärtsmatch gegen Norwegen zum Start der Nations League.

Was passiert mit den Karten für die EM-Spiele? Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Die UEFA betonte, dass alle Fans den Wert der Tickets ersetzt bekommen, wenn sie die Spiele im kommenden Jahr nicht besuchen können. Innerhalb eines Monats soll es weitere Informationen über die Rückerstattung geben, diese sollen via E-Mail und auf der Internetseite euro2020.com/tickets verkündet werden.

Können Fans die gebuchten Reisen zu Spielen stornieren? Das hängt nach Einschätzung von Experten davon ab, in welchem Rahmen die geplante Reise gebucht wurde. „Wenn in dem Reisepaket auch Eintrittskarten enthalten sind, gehört der Eintritt ins Stadion zum Erfolg der Pauschalreise“, sagte Paul Degott, Rechtsanwalt für Reiserecht. Damit könnten Reisende von dem Vertrag zurücktreten, da die Spiele zum geplanten Zeitpunkt abgesagt wurden. Der Reisepreis sei vollständig zurückzuzahlen, betonte Degott. Eine Veränderung oder Ergänzung des Vertrags, bei Verschiebung der Spiele auf ein anderes Datum, müsse einvernehmlich sein. Anders sieht es laut dem Reiseexperten bei Flügen und Hotels aus, die unabhängig von einem Ticket gebucht wurden. Hier gelten die normalen Stornierungsbedingungen.

Werden die EM-Spiele auf den gleichen TV-Kanälen zu sehen sein? An der Rechtesituation ändert sich auch nach der Verschiebung nichts. Der ORF wird die Europameisterschaft auch 2021 in Österreich übertragen. VN-cha

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.