Chance für Aufstieg weiter intakt

Bozen-Spielmacher Ratko Starcevic erzielte vier Sekunden vor dem Abpfiff den 24:23-Siegtreffer für die Südtiroler.  SSV Bozen

Bozen-Spielmacher Ratko Starcevic erzielte vier Sekunden vor dem Abpfiff den 24:23-Siegtreffer für die Südtiroler.  SSV Bozen

Alpla HC Hard mit 23:24-Niederlage im EC-Hinspiel in Bozen.

Bozen Eine Woche nach dem dritten Triumph in Folge im ÖHB-Supercup mit dem 22:17-Auswärtserfolg bei Meister und Pokalsieger Krems mussten die Handballer des Alpla HC Hard bei der Bewährungsprobe auf internationaler Ebene einen Rückschlag hinnehmen. Zum Auftakt im EHF-Europacup mussten sich die Roten Teufel vom Bodensee beim fünffachen italienischen Meister SSV Bozen mit 23:24 (10:11) geschlagen geben und stehen damit im Rückspiel kommenden Samstag (19 Uhr) in der Sporthalle am See unter Zugzwang.

Im Gegensatz zum Supercupduell bekundete das Team von Cheftrainer Klaus Gärtner in Bozen große Probleme, in Schwung zu kommen. Dazu kam, dass ungewohnt viele Torchancen nicht ausgenutzt wurden. Teammanager Berry Novacic: „Wir konnten uns gegen die aggressive 3-2-1-Deckung des Gegners zwar Chancen erarbeiten, haben dann aber beim finalen Wurf einfach die notwendige Kaltschnäuzigkeit vermissen lassen, die uns im Spiel im Krems ausgezeichnet hat. Jetzt gilt es, die Ärmel hochkrempeln und alles zu unternehmen, damit wir im Rückspiel mit Unterstützung unserer Fans den angestrebten Aufstieg in die zweite Runde realisieren.“

Doknic überragend

In einer kampfbetonten Partie lieferten sich der sechsfache ÖHB-Meister und der fünffache italienische Titelträger von der ersten bis zur letzten Sekunde ein Duell auf Augenhöhe. Einen großen Anteil daran, dass die Roten Teufel das Spiel trotz der Chancenauswertung offen halten konnten, hatte Goalie Golub Doknic. Der 37-Jährige brachte mit seinen Paraden die Südtiroler fast zur Verzweiflung und hatte zusammen mit Topskorer Luca Raschle (7 Tore) maßgeblichen Anteil daran, dass trotz der Niederlage die Aufstiegschancen intakt sind. „Natürlich ist die Enttäuschung da und wir können uns mit so einer Leistung nicht zufriedengeben“, erklärt Novacic. „Hoffentlich ist das knappe Ergebnis ja ein heilsamer Schuss vor den Bug nach dem überraschend klaren Erfolg in Krems. Jetzt haben vielleicht alle Beteiligten begriffen, dass im Rückspiel eine Leistungssteigerung notwendig ist, um nicht wie letzte Saison in der Auftaktrunde zu scheitern.“

Vor dem EC-Rückspiel absolviert der ÖHB-Vizemeister der letzten beiden Saisonen am Mittwoch (19 Uhr) noch seine Auftaktpartie in der Spusu Liga 2019/20 in eigener Halle gegen Aufsteiger Bärnbach/Köflach. VN-JD

Handball

EHF-Cup der Männer 2019/20

1. Qualifikationsrunde

SSV Bozen (ITA) - Alpla HC Hard  24:23 (10:11)

Stadthalle Bozen, SR Beqiri/ Krasniqi (KOS)

Zweiminutenstrafen: 3 bzw. 5

Torfolge: 8. 1:1, 12. 2:4, 15. 5:4, 24. 7:7, 27. 9:7, 40. 16:15, 48. 18:18, 52. 20:22

SSV Bozen: Singh, Martinatti, Volarevic; Starcevic 5, Sonnerer 5, Gufler 1, Viehweider, Sporcic 5, Halilkovic 5, Matha, Arcieri 2, Gaeta, Innerebner, Turkovic 1, Udovicic

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Wurst 1, Dominik Schmid 1, Raschle 7, Manuel Schmid, Zivkovic 2, Poklar 2, Zmavc 2, Schwärzler, Knauth, Fetz, Weber, Zeiner 2/1, Schweighofer 5/5, Horvat 1

Alpla HC Hard - SSV Bozen (ITA) Samstag, 19 Uhr

Sporthalle am See, SR Argyridis/Mouttas (CYP)

Erklärung: Der Sieger trifft in der 2. Qualifikationsrunde am 5./6. 10. zu Hause bzw. 12./13. 10. auswärts auf Skjern Handbold (DEN)

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.