Thiem entzaubert Nadal

In der Wiederholung des Vorjahresfinales von Madrid setzte sich Dominic Thiem gegen Rafael Nadal durch. AFP

In der Wiederholung des Vorjahresfinales von Madrid setzte sich Dominic Thiem gegen Rafael Nadal durch. AFP

ÖTV-Ass bezwingt Sandplatz-König und beendet dessen Rekordserie von 50 gewonnenen Sätzen en suite.

Madrid Fast ein Jahr nach dem Sensationssieg im Viertelfinale von Rom hat Dominic Thiem gegen Rafael Nadal wieder ganz groß zugeschlagen und die Rekordserie des Spaniers auf dessen Lieblingsbelag und in dessen Heimat gebrochen. Der 24-jährige Niederösterreicher lieferte im Viertelfinale von Madrid eine bärenstarke Leistung ab und besiegte den Weltranglisten-Ersten nach 1:56 Stunden mit 7:5, 6:3.

Starkes Lebenszeichen vor Paris

Knapp zwei Wochen vor Beginn der French Open in Paris (ab 27. Mai) hat Thiem damit ein ganz starkes Lebenszeichen gegeben. Am 19. Mai 2017 hatte Thiem Nadal mit 6:4, 6:3 besiegt, doch seither hatte Nadal nicht weniger als 50 Sätze auf Sand in Folge gewonnen und einen Uralt-Rekord von John McEnroe ausgemerzt. Nun schloss sich in Madrid, in einer Wiederholung des Vorjahresfinales zwischen Thiem und Nadal, der Kreis: Es war wieder Thiem vorbehalten, nicht nur den ersten Satzverlust Nadals auf Asche seither, sondern dem Sandplatz-König auch die erste Niederlage zuzufügen. „Ich habe vorher gewusst, um Rafa zu schlagen, muss ich eine spezielle Leistung erbringen, und genau das habe ich heute gemacht“, freute sich Thiem beim Interview. „Ich habe heute sehr viele gute Vorhand-Longline-Schläge gespielt und gut retourniert. Die Höhenlage hier in Madrid kommt mir schon sehr entgegen und seinem Spiel vielleicht nicht so“, gestand Thiem. Allerdings sei es auch wichtig gewesen, mit der Einstellung ins Match zu gehen, zu gewinnen, trotz der „bösen Abfuhr“, die er vor zwei Wochen in Monte Carlo (0:6, 2:6) erlitten hatte.

Ein Sieg über Nadal ist immer etwas Außergewöhnliches. „Es sind ein paar Dinge, die den Sieg sehr speziell machen. Er hat zuvor 50 Sätze auf Sand gewonnen, und ich habe die aktuelle Nummer eins der Welt besiegt und den mit Abstand besten Sandspieler in seinem Heimatland auf seinem Lieblingsbelag geschlagen“, freute sich der Weltranglisten-Siebte. „Das sind die Tage, für die ich trainiere und hart arbeite.“ Für Österreichs Paradespieler war es der drittenSieg in seienr Karriere über den zehnfachen French-Open-Sieger, der zuletzt in Monte Carlo und Barcelona seine jeweils elften Titel geholt hatte.

Zusätzlich hat Thiem Nadal auch vom Tennisthron gestoßen. Der Vorjahrssieger verliert nun genügend Punkte, dass ab Montag der Schweizer Roger Federer wieder zur Nummer eins wird.

Nächster Gegner Anderson

Thiem trifft nun in der Vorschlussrunde am Samstag (nicht vor 16 Uhr) auf den Südafrikaner Kevin Anderson. „Ich habe keine so gute Bilanz gegen ihn, aber es war noch nie auf Sand gegen ihn“, erinnerte Thiem an seine 0:6-Bilanz gegen den aufschlagstarken Südafrikaner. „Das wird ein komplett anderes Spiel als heute. Ich bin unfassbar glücklich über den Sieg, aber das Turnier ist nicht zu Ende. Ich muss schauen, dass ich ganz frisch wieder in das Match reingehe.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.