Dreifache Niederlage

Altachs Physiotherapeut Martin Hämmerle kümmert sich um Valentino Müller, rechts Teamarzt Dieter Moosmann. gepa

Altachs Physiotherapeut Martin Hämmerle kümmert sich um Valentino Müller, rechts Teamarzt Dieter Moosmann. gepa

Altach verliert gegen LASK sowie Müller (verletzt) und Daniel Nussbaumer (Abgang).

Altach „Mutlos!“ Selbst Trainer Klaus Schmidt fand nach dem Schlusspfiff keine andere Erklärung für die Leistung seiner Mannschaft, speziell in der ersten Halbzeit. Dass man nur Sekunden nach Wiederanpfiff, zuvor mit neuem Mut ausgestattet, das 0:2 gegen den LASK kassierte, passte in das Bild eines Abends, der aus Altacher Sicht total zum Vergessen war.

Es begann diese Woche mit der so nicht erwarteten Entscheidung von Daniel Nussbaumer, den Verein zu verlassen, und endete mit dem in dieser Form nicht einkalkulierten, vorzeitigen Saisonende von Unter-19-Teamspieler Valentino Müller. Die Altacher haben damit also auch das Tauziehen um den 18-jährigen Offensivspieler, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft, verloren. Nussbaumer wechselt im Sommer zum VfB Stuttgart, wo er sich in der Amateurmannschaft der Schwaben, die in der Regionalliga Südwest spielt, für höhere Aufgaben empfehlen möchte. Es war das starke Bemühen von Noch-Sportkoordinator Marc Kienle, der ab Sommer das Traineramt bei der zweiten VfB-Mannschaft übernimmt, weshalb Nussbaumer den Zweijahresvertrag unterschrieben hat. Das passierte am vergangenen Dienstag, als er in Stuttgart auch den medizinischen Test absolvierte. Er freue sich nun riesig auf die neue Aufgabe, auch wenn „ich gerne in Altach geblieben wäre“. Die Bemühungen der Stuttgarter aber hätten schließlich den Ausschlag gegeben, auch wenn Altach einen Dreijahresvertrag angeboten hatte. „Ich spürte das Vertrauen, zudem war das Angebot sehr gut und ich wollte mich nur zwei Jahre binden“, erklärt Nussbaumer auf Nachfrage seine Entscheidung.

Altach muss Nussbaumer nach nur 88 Bundesligaminuten ablösefrei ziehen lassen. Der nächste Tiefschlag ist das vorzeitige Saisonende für Valentino Müller. Dafür sorgte ein völlig sinnloses Foul an der Mittellinie in der Nachspielzeit durch den erst kurz zuvor eingewechselten Dominik Reiter. Während der LASK-Spieler dafür Gelb sah, krümmte sich Altachs Mittelfeldmann vor Schmerzen am Boden. Laut einer ersten Untersuchung durch Teamarzt Dr. Dieter Moosmann hat der 19-Jährige eine Überdehnung der Bänder im rechten Sprunggelenk sowie einen Innenbandeinriss im rechten Knie erlitten. Eine endgültige Diagnose wird in den nächsten Tagen nach einer MR-Untersuchung erwartet. Nicht nur untersuchen, sondern vielmehr genau analysieren müssen, wird man in Altach die Gründe, die zur nunmehr schon sechsten Saison-Heimniederlage geführt haben.
VN-cha

„Wir haben noch vier Partien, in denen wir uns aufrappeln können. Ich hoffe, das gelingt uns.“

Die Zahlen zum Spiel

Cashpoint SCR Altach LASK Linz

11 Schüsse gesamt 5

 1 Schüsse auf das Tor 3

61 % Ballbesitz 39 %

 6 Ecken 1

14 Flanken aus dem Spiel 4

51 % Zweikampfquote 49 %

 0 Abseits 1

75 % Passquote 67 %

21 Fouls 14

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.