Standesgemäße Duftmarke gesetzt

von jochen dünser
Golub Doknic war erneut der Fels in der Brandung für den HC Hard. stiplovsek

Golub Doknic war erneut der Fels in der Brandung für den HC Hard. stiplovsek

Champion Alpla HC Hard mit 34:27-Heimsieg zum Start der K.-o.-Runde gegen Ferlach.

Hard Der regierende Meister bleibt auch im zwölften Spiel in diesem Kalenderjahr ohne Niederlage. Zum Auftakt der Best-of-three-Viertelfinalserie in der Spusu Handball-Liga Austria setzten sich die Roten Teufel vom Bodensee gegen den SC Ferlach klar mit 34:17-Toren durch und können bereits kommenden Dienstag mit einem Auswärtserfolg in der südlichsten Stadtgemeinde Österreichs das Halbfinalticket lösen.

Vor 1300 Zuschauern in der Sporthalle am See übernahmen die Gastgeber in der Neuauflage des letztjährigen Viertelfinalduells nach einer Viertelstunde das Kommando und setzten sich von 6:5 (15.) bis zum Seitenwechsel auf 16:10 ab. Coach Hrachovec nutzte die Startphase der Partie dazu, einige Abwehrvarianten zu testen und brachte auch im Angriff immer wieder zwei Kreisläufer zum Einsatz.

Zweite Hälfte 18:7 für Hard

Nach Wiederanpfiff hatten die Mannen des aktuellen Supercup- und ÖHB-Cupsiegers dann ihre Betriebstemperatur erreicht und spielten die lediglich mit zwölf Spielern ins Ländle gekommenen Kärntner sprichwörtlich an die Wand. Ferlach, das zuletzt mit sechs Siegen in den acht Partien in der Qualirunde aufzeigte, fand kein Rezept gegen die Harder Defensive und wurde in den daraus resultierenden Gegenstößen regelrecht überrollt. Am Ende stand ein ungefährdeter 34:17-Auftaktsieg des Favoriten zu Buche. Hrachovec: „Wir waren zu Beginn aus mir unerklärlichen Gründen etwas nervös, haben uns dann aber kontinuierlich gesteigert. Am Ende fiel der Sieg dann aber doch standesgemäß aus. Jetzt heißt es am Dienstag die Leistung bestätigen und das Ticket für die Vorschlussrunde zu buchen.“

Rangordnung bestätigt

Auch in den weiteren drei Partien zum Start der Viertelfinalserie wurde die Rangordnung des bisherigen Verlaufs der Saison bestätigt. Neben dem 27:22-Erfolg von West Wien gegen Bregenz sind auch Vizemeister Fivers (35:24 gegen Linz) bzw. Krems (28:25 gegen Schwaz) mit Heimsiegen in die erste K.-o.-Runde gestartet.

<p class="caption">Bregenz fand erst spät ein Rezept gegen die kompakte Wiener Abwehr. GEPA</p>

Bregenz fand erst spät ein Rezept gegen
die kompakte Wiener Abwehr. GEPA

„Wir haben verdient gewonnen, aber immer noch etwas Luft nach oben.“

SPUSU Handball-Liga Austria 2017/18

Viertelfinale (Best of three), 1. Spiel

Alpla HC Hard (TV, 1.) - SC Ferlach (7.) 34:17 (16:10)

Sporthalle am See, SR Löschnig/Hug

Zweiminutenstrafen: 4 bzw. 7

Spielverlauf: 5. 1:2, 13. 6:3, 16. 7:5, 20. 10:5, 26. 12:9, 36. 18:12, 42. 22:14, 48. 26:14,
50. 27:16, 56. 32:17

Alpla HC Hard: Hurich, Doknic; Manuel Maier, Schmid (4), Raschle, Zivkovic (1), Wüstner (3), Schiller, Tanaskovic (1), Schwärzler, Knauth (5/2), Herburger (4), Weber (4/1), Zeiner (3/1), Surac (8),

Horvat (1)

SC Ferlach: Oslovnik, Streißnig; Wuzella, Simic, Rath, Spitzinger, Pomorisac (6), Semikov (6),

Gams (1), Pales (3), Gonzales-Martinez (1), Vanzou

SG Handball West Wien (4.) - Bregenz Handball (5.) 27:22 (15:8)

BSFZ Südstadt, SR Heiter/Kocic

Zweiminutenstrafen: 6 bzw. 4; Rote Karten: 60. Fuchs und Schnabl (ohne Bemerkung)

Spielverlauf: 7. 2:3, 15. 5:5, 21. 9:5, 23. 11:6, 28. 13:7, 37. 20:8, 44. 22:12, 48. 22:14, 52. 22:18, 58. 25:20

SG Handball West Wien: Uvodic, Kaiper, Nikolic; Seitz (1), Führer (3), Rangarsson (4/1),
Frimmel (4/1), Hajdu (1), Schiffleitner (1), Kofler, Jovanovic (3), Jelinek (5), Pratschner, Mittendorfer, Kristjansson (4/1), Fuchs (1)

Bregenz Handball: Aleksic, Häusle; Jäger, Frühstück (1), Babarskas (1), Ramic, Klopcic (2), Lampert, Bammer (4), Schnabl (4/1), Esegovic (1/1), Chychykalo (1), Mohr, Gangl (2), Glaser, Kikanovic (6/1)

HC Fivers WAT Margareten (2.) - HC Linz (6.) 35:24 (17:10)

UHK Krems (3.) - Schwaz Handball Tirol (8.) 28:25 (18:12)

 

2. Runde: Bregenz Handball (5.) - SG Handball West Wien Dienstag, 19 Uhr

 Handballarena Rieden, SR Lajko/Seidler

 SC Ferlach (7.) - Alpla HC Hard (TV, 1.) Dienstag, 18.30 Uhr

 Ballspielhalle Ferlach, SR Brkic/Jusufhodzic

 Schwaz Handball Tirol (8.) - UHK Krems (3.)  Dienstag, 19 Uhr

 HC Linz (6.) - HC Fivers WAT Margareten (2.)  Dienstag, 20.15 Uhr

3. Spiel: SG Handball West Wien (4.) - Bregenz Handball (5.) Samstag, 5. 5., 18 Uhr

  Alpla HC Hard (TV, 1.) - SC Ferlach (7.) Samstag, 5. 5., 20.15 Uhr

  UHK Krems (3.) - Schwaz Handball Tirol (8.) Samstag, 5. 5., 19 Uhr

 HC Fivers WAT Margareten (2.) - HC Linz (6.) Samstag, 5. 5., 20.15 Uhr

Rekordmeister Bregenz droht erneut Aus im Viertelfinale

Wien „Wir haben erst in den letzten 20 Minuten, als wir bereits mit 9:21 im Rückstand waren, die richtige Intensität gefunden. Das ist aber leider viel zu wenig, um bei West Wien erfolgreich sein. Jetzt müssen wir uns im Heimspiel ganz anders präsentieren, um ein Entscheidungsspiel in Wien zu erkämpfen.“ Die Enttäuschung über die Leistung seiner Mannschaft war Trainer Jörg Lützelberger nach der am Ende noch schmeichelhaften 22:27-Niederlage zum Auftakt der Best-of-three-Viertelfinalserie bei West Wien anzuhören. Um das drohende Aus so wie letzte Saison abzuwenden, heißt es für den Rekordmeister am Dienstag im möglichen letzte Heimspiel in dieser Saison verlieren verboten.

Nach ausgeglichem Beginn und einem 5:5 (15.) verlor Bregenz im Gastspiel bei West Wien total den Faden und geriet mit 9:21 (40.) ins Hintertreffen. Als der Gegner einen Gang zurückschaltet, kommt man zwar noch einmal auf 18:22 (52.) heran. Am Ende sorgen aber haarsträubende technische Fehler und viele Angriffe ohne klar erkennbares System dafür, dass man mit einem ordentlichen Denkzettel die Rückreise antreten muss. Kapitän Lukas Frühstück: „Es gibt nichts zu beschönigen. Wir sind angezählt und nun gilt es, diesen Tiefschlag schnell wegzustecken und sich mit aller Macht gegen das Saisonende zu stemmen.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.