„Dreimoii“-Feier in München

6:3-Sieg im siebten Finale um das DEL-Championat.

München Der EHC Red Bull München ist zum dritten Mal in Serie deutscher Eishockey-Meister. Der Favorit – mit Ex-Salzburg-Trainer Don Jackson an der Bande – gewann das entscheidende Finalspiel gegen die Eisbären Berlin klar mit 6:3. Die Hauptstädter, angeblich mit einem 12,5-Millionen-Euro-Budget ausgestattet, konnten ihre Aufholjagd in der Best-of-Seven-Serie nach 1:3-Rückstand nach Siegen nicht krönen. Die Eisbären warten seit 2013 auf ihren achten Titel in der Deutschen Eishockey Liga.

Während die Eisbären nach sieben Erfolgen zwischen 2005 und 2013 erstmals wieder eine Endspiel-Serie verloren, wurden die Münchner das dritte Team nach den Adlern Mannheim und Berlin, das seit DEL-Bestehen den Titel-Hattrick mit drei Erfolgen in Serie schaffte.

Stürmer Jon Matsumoto (sechs Tore, sechs Assists) wurde zum besten Spieler des Play-off gewählt, er wechselt nun nach Iserlohn. Nach fünf Titeln als Chefcoach der Eisbären Berlin und nun drei mit München hat Coach Jackson insgesamt acht Meistertitel in Deutschland eingeheimst. Mit Physiotherapeut Michael Sohm feierte auch ein Vorarlberger den Titel mit.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.