Real Madrid schocktdie Bayern

Real Madrid rund um Sergio Ramos und Marcelo jubeln, Joshua Kimmich muss die 1:2-Heimniederlage zur Kenntnis nehmen. afp

Real Madrid rund um Sergio Ramos und Marcelo jubeln, Joshua Kimmich muss die 1:2-Heimniederlage zur Kenntnis nehmen. afp

Die Königlichen siegen in München mit 2:1.

München Real Madrid hat sich eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Fußball-Champions-League-Finale erkämpft. Der Titelverteidiger gewann in München gegen den FC Bayern mit 2:1 und hat dadurch im Rückspiel am Dienstag im Estadio Bernabeu alle Trümpfe in der Hand. Joshua Kimmich brachte die Gastgeber in Führung (28.), Marcelo (44.) und Marco Asensio (57.) sorgten für die Wende

Die Bayern starteten gut und wurden schon nach wenigen Sekunden erstmals gefährlich, als Thomas Müller eine scharfe Hereingabe von Robert Lewandowski nicht bändigen konnte.

Robben und Boateng out

Kurz danach schlug der Verletzungsteufel beim deutschen Rekordchampion zum ersten Mal zu – Arjen Robben musste in der achten Minute offenbar wegen Leistenproblemen ausgetauscht werden. Davon ließen sich die Münchner allerdings nicht beirren und gingen in einer Phase in Führung, in der eigentlich die Spanier immer mehr das Kommando übernahmen. Nach einem schnellen Konter spielte James auf Kimmich, der Keylor Navas mit einem Schuss aus spitzem Winkel überraschte (28.). Der Real-Keeper hatte mit einer Flanke gerechnet. Von der Führung beflügelt, hatten die Bayern Möglichkeiten auf das 2:0. In der 34. Minute misslang Franck Ribéry aus aussichtsreicher Position die Ballmitnahme. Die Strafe folgte in der 41. Minute: Die Truppe von Jupp Heynckes konnte am eigenen Strafraum den Ball nicht entscheidend klären, Marcelo zog von der Strafraumgrenze ab und traf genau ins lange Eck. Während die Madrilenen praktisch ohne herausgespielte Chance scorten, ließ der FC Bayern knapp vor der Pause noch eine weitere gute Möglichkeit aus. Nach Freistoßflanke von James köpfelte Lewandowski genau auf Navas. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen schon zweimal verletzungsbedingt gewechselt. Nach Robben wurde in der 34. Minute auch Abwehrchef Jérôme Boateng aufgrund von Leistenproblemen ausgetauscht.

Schwerer Fehler von Rafinha

Dieser Aderlass sollte sich in der 57. Minute bemerkbar machen. Alabas Ersatzmann Rafinha fabrizierte einen katastrophalen Fehlpass, Lucas Vazquez schickte Asensio, und der zur Pause für Isco gekommene Offensivspieler lupfte den Ball locker an Bayern-Tormann Sven Ulreich vorbei ins Netz.

In der Folge kämpften die Gastgeber verzweifelt, aber glücklos um den Ausgleich. Ribéry fand in der 59. und 63. Minute in Navas seinen Meister, in der 67. Minute behinderten sich Müller und Lewandowski knapp vor dem leeren Tor gegenseitig, und in der 88. Minute schupfte Lewandowski den Ball neben das Tor. Somit kann Cristiano Ronaldo, der blass blieb, weiter darauf hoffen, mit Real zum vierten Mal die Königsklasse zu gewinnen.

Fußball

UEFA Champions League

Halbfinale, Hinspiele

FC Bayern München – Real Madrid 1:2 (1:1)

Allianz Arena, 70.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Kuipers (NED)

Torfolge: 28.1:0 Kimmich, 44. 1:1 (44.) Marcelo, 57. 1:2 Asensio

Gelbe Karten: Ribery bzw. Casemiro

FC Bayern München (4-1-4-1): Ulreich; Kimmisch, Boateng (34. Süle), Hummels, Rafinha; Martinez (75. Tolisso); Robben (8. Thiago), Müller, James, Ribery; Lewandowski

Real Madrid (4-3-3): Navas; Carvajal, Ramos, Varane, Marcelo; Modric, Casemiro (83. Kovacic), Kroos; Isco (45. Asensio), Vazquez, Ronaldo

Liverpool FC – AS Roma 5:2 (2:0)

Anfield, 51.236 Zuschauer (ausverkauft), SR Brych (GER)

Halbfinale, Rückspiele

AS Roma – Liverpool FC 2. Mai

Real Madrid – FC Bayern München 1. Mai

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.