Ukrainische Eishockeycracks unter Betrugsverdacht

Die Ukraine verlor ihr letztes Spiel bei der B-WM gegen Südkorea mit 1:2. Ein Verteidiger und ein Tormann stehen nun unter Verdacht. Foto: gepa

Die Ukraine verlor ihr letztes Spiel bei der B-WM gegen Südkorea mit 1:2. Ein Verteidiger und ein Tormann stehen nun unter Verdacht. Foto: gepa

Zwei Nationalteam-Spieler sollen bei der B-WM auf eine Niederlage gewettet haben.

Kiew. In der Ukraine sollen zwei Eishockey-Nationalspieler in die versuchte Manipulation eines Spiels bei der B-WM im April in Kiew verwickelt sein. Sie sollen sich je 30.000 US-Dollar geliehen und auf eine Niederlage gegen Südkorea mit mindestens zwei Toren Unterschied gewettet haben, berichteten ukrainische Medien.

Der Eishockey-Verband ermittle gegen den Tormann und einen Verteidiger, von denen handschriftliche Verpflichtungserklärungen in der Presse auftauchten. Das Spiel am 28. April 2017 endete 2:1 für Südkorea nach Penaltyschießen. Die Auswahl des Olympia-Gastgebers 2018 sicherte sich damit hinter Österreich den erstmaligen Aufstieg in die Top-Division. Der WM-Gastgeber Ukraine stieg dagegen nach Niederlagen in allen fünf Spielen ab.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.