Krücken anstatt der Skistöcke

Bereits wenige Stunden nach dem Trainingssturz postete Marcel Hirscher dieses Bild von seinem Gipsfuß auf Twitter.  Foto: twitter

Bereits wenige Stunden nach dem Trainingssturz postete Marcel Hirscher dieses Bild von seinem Gipsfuß auf Twitter.  Foto: twitter

Skikönig Marcel Hirscher fällt nach einem Trainingssturz wohl für längere Zeit aus.

Wien. Die Olympia-Saison hat für Skistar Marcel Hirscher denkbar schlecht begonnen. Der sechsfache Weltcup-Gesamtsieger (28) hat sich gleich beim ersten Schneetraining am Donnerstag auf dem Mölltaler Gletscher in Kärnten eine Fraktur des linken Außenknöchels zugezogen und muss sechs Wochen Gips tragen. Eine Operation am Bein des aktuellen Doppelweltmeisters ist aber nicht notwendig.

Das Malheur passierte gegen zehn Uhr vormittags am Ende einer Fahrt mit kurzen Slalomstangen. Ein Video auf Facebook zeigt, dass der 28-jährige Salzburger womöglich das letzte Tor übersehen hat. Nach dem Einfädler musste Hirscher mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Im UKH Salzburg wurde dann die Verletzung diagnostiziert.

Hirscher selten verletzt

Wie lange die Skipause von Österreichs dreifachem Sportler des Jahres insgesamt dauert, war vorerst offen. Damit ist auch unklar, ob der Salzburger beim Saisonstart Ende Oktober in Sölden mit dabei ist. Hirscher postete am Nachmittag auf Twitter ein Foto von sich mit eingegipstem Bein auf einem aufblasbaren Schwimmgerät im Wasser. „Time for a break“ – Zeit für eine Pause – lautete der Kommentar. Die Vorbereitung aber leidet stark bei einem Athleten, der so diszipliniert und umfangreich trainiert wie Hirscher. Mit Ausnahme eines Kahnbeinbruchs im linken Fuß vor der WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen ist er praktisch unverletzt durch die Ski-Karriere gekommen und hat vergangenen Winter mit dem sechsten Gesamtsieg in Folge Skigeschichte geschrieben. Zudem gewann er vergangenen Februar bei der WM in St. Moritz Gold im Slalom und Riesentorlauf sowie Silber in der Kombination.

Einzig eine Olympia-Goldene fehlt Hirscher noch in der so erfolgreichen Karriere als Gesamt-Weltcup-Rekordsieger. Die nächste Chance dazu findet er bei den Winterspielen vom 9. bis 25. Februar 2018 in Südkorea.

Time for a break – es ist Zeit für eine längere Pause.

Marcel Hirscher
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.