Rapid zahlt und wehrt sich

Wien. Wegen der Vorfälle beim Wiener Derby vor acht Tagen hat der Senat 1 der Bundesliga eine Geldstrafe von 30.000 Euro gegen den SK Rapid verhängt. Zudem wurde Kritik an den Hütteldorfern laut. Zahlt man doch rund 200.000 Euro jährlich an Strafe wegen schlechtem Fanverhalten. Auch im Spiel bei der

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.