NFL-Star setzt Zeichen gegen Rechtsextreme

Football-Star Mike Bennett blieb bei Hymne sitzen. Foto: reuters

Football-Star Mike Bennett blieb bei Hymne sitzen. Foto: reuters

Carson. Die Proteste gegen rechtsextreme Aufmärsche in den USA haben auch die National Football League (NFL) erreicht. Defensiv-Star Michael Bennett von den Seattle Seahawks blieb vor dem ersten Vorbereitungsspiel seines Teams während der US-Hymne sitzen. Der 31-Jährige kündigte an, das als Zeichen gegen „Ungerechtigkeit“ die gesamte Saison zu tun.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.