Laute Kritik an Behörde in Turin

Turin. Als Folge der Massenpanik beim Public Viewing in Turin während dem Champions-League-Finale mit über 1500 Verletzten wird Kritik an Behörden laut. Der Kommune wird vorgeworfen, dass Glasflaschen auf der Piazza San Carlo verkauft wurden. Viele der Opfer erlitten Schnittverletzungen. Zeitgleich

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.