Jäger wird ein Franke

von Christian Adam
Altachs Lukas Jäger wird Teamkollege von Margreitter. Foto: gepa

Altachs Lukas Jäger wird Teamkollege von Margreitter. Foto: gepa

Lukas Jäger unterschrieb beim 1. FC Nürnberg und wird Klubkollege von Margreitter.

Altach. Am Donnerstag im Heimspiel gegen Ried (16.30 Uhr) ist er aufgrund einer Gelbsperre nur Zuschauer, am Sonntag dann in Salzburg beim Meister bestreitet Lukas Jäger sein Abschiedsspiel im Dress des Cashpoint SCR Altach. Nach sechseinhalb Saisonen zieht es den gebürtigen Alberschwender weiter, dann macht der ehemalige U-21-Teamkicker seinen nächsten Schritt in der Karriereleiter. Jäger wechselt zum deutschen Traditionsklub 1. FC Nürnberg und wird neuer Teamkollege von Club-Kapitän Georg Margreitter. 86 BL-Spiele hat der Mittelfeldspieler für die Rheindörfler bestritten, dabei auch einen Treffer erzielt. In Nürnberg hat Jäger gestern nach dem obligatorischen medizinischen Check einen Vertrag über drei Jahre bis Juni 2020 unterschrieben. „Es ist eine neue Herausforderung, aber sicherlich der richtige Schritt“, freut sich der Vorarlberger auf seine neue Aufgabe.

Ausschlaggebend für seine Zusage für den fränkischen Klub waren auch seine Gespräche mit Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann. „Sie haben mir das Gefühl vermittelt, dass auf mich gesetzt wird. Ich spürte, dass sie mich gut einschätzen können. Es war ihnen wichtig, einen Spieler zu holen, der gut gegen den Ball arbeitet.“ Beeindruck zeigte sich Jäger vom Trainingsgelände des deutschen Zweitligaklubs, dem Sportpark Valznerweiher. Dennoch bleibt ein wenig Wehmut, denn Altach ist dem „Dauerläufer“ zur fußballerischen Heimat geworden. 181 Spiele hat er für den Verein, in der Regionalliga, Erste Liga und Bundesliga, bestritten. Im Jänner 2011 hatte Jäger, von der AKA Vorarlberg kommend, einen Vertrag in Altach unterzeichnet. Und so ganz nebenbei auch die österreichischen Nachwuchs-Nationalteams, von der U-16 bis U-21 durchlaufen.

„Deutschland war immer schon mein Traum und Nürnberg ist sicherlich eine sehr gute Adresse für mich. Die Vorbereitung beginnt am 19. Juni. Mein Ziel ist es, so schnell wie möglich Stammspieler zu werden.“

Altach setzt Akzente

Gerne hätte Jäger sich auch vom Heimpublikum verabschiedet. „Eine Karte zu viel“, meinte er im Hinblick auf das Ried-Spiel. Vielleicht schaut er aufgrund der Sperre beim SCRA-Spieltagcamp vorbei. Ab 11 Uhr wartet auf die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren ein interessantes Trainingsprogramm mit dem Trainer Didi Berchtold und Patrick Seeger – und vieles mehr: u. a. auch eine Stadionbesichtigung sowie die Begleitung der Teams auf das Spielfeld. Letzte Anmeldungen sind unter fussballschule@scra.at möglich.

Anfang Juni (Pfingstmontag, ab 14 Uhr) wird in der Cashpoint-Arena nach zweijähriger Pause wieder der beliebte Vorarlberger Firmencup durchgeführt. Seitens des Klubs wurde dafür ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Torwandschießen oder Geschwindigkeitsmesser zusammengestellt. Alle Details dazu im SCRA-Office, 0 55 23/5 21 00, sowie Anmeldungen von Firmenteams per Email an johannes.schmiedle@scra.at.

Ich hatte eine schöne und erfolgreiche Zeit in Altach.

Lukas Jäger
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.