Ticket für die Deutschen

Frederik Tiffels (95), der deutsche Teufelskerl. Der junge Stürmer entschied im Penaltyschießen die Partie gegen Lettland.  Foto: ap

Frederik Tiffels (95), der deutsche Teufelskerl. Der junge Stürmer entschied im Penaltyschießen die Partie gegen Lettland. Foto: ap

Hausherr setzt sich im Penaltyschießen gegen Lettland durch, steht im WM-Viertelfinale.

Köln, Paris. Mit einem Tor von US-College-Spieler Frederik Tiffels im Penaltyschießen hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der Heim-WM das Viertelfinale erreicht. Das Team um NHL-Star Leon Draisaitl gewann das Nervenspiel gegen Lettland mit 4:3 und löste das letzte Ticket für die K.o.-Runde. Gegner ist am Donnerstag (20.15 Uhr) Olympiasieger und Titelverteidiger Kanada. Die weiteren Viertelfinal-Begegnungen lauten Schweiz gegen Schweden, Russland gegen Tschechien sowie die USA gegen Finnland in Köln.

Für die umjubelte Entscheidung im Krimi zwischen Deutschland und Lettland sorgte der einzige Treffer von Tiffels im Penaltyschießen. David Wolf und Dennis Seidenberg mit einem Doppelschlag in 28 Sekunden (32.) und Schweden-Legionär Felix Schütz 32 Sekunden vor Schluss hatten vor 18.797 Zuschauern in Köln in der regulären Spielzeit die Tore für die DEB-Auswahl erzielt, die letztendlich ihre Serie bei Heimturnieren fortsetzte: Zum achten Mal nahm die deutsche Mannschaft an einer WM im eigenen Land teil, zum achten Mal landete sie unter den ersten acht. Gunars Skvorcovs (39.), Ritten-Legionär Janis Sprukts (49.) und Andris Dzerins (57.) trafen für die Letten, die als Vorrundenfünfte ausschieden. „Das war schon wunderschön. Ein geiler Moment für mich, aber auch für das ganze Team. Jetzt freuen wir uns auf das Viertelfinale, da ist alles drin“, sagte der gebürtige Kölner überglücklich bei Sport1 und Draisaitl meinte: „Wir haben es uns schwerer gemacht als nötig. Aber jetzt sind wir sehr glücklich.“

Die USA haben, die Vorrundengruppe A als Erster abgeschlossen. Der WM-Dritte von 2015 setzte sich im Topduell in Köln mit 5:3 gegen Rekordchampion Russland durch. Vor 18.756 Zuschauern erzielte Anders Lee im Schlussdrittel den entscheidenden Treffer. Zum Endstand traf Brock Nelson 22 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor. Der 27-malige Weltmeister Russland geht als Gruppenzweiter in die K.o.-Runde.

Schweiz auf Platz zwei

Schweden, das die Slowakei mit 4:2 bezwang, bekommt es als Dritter im Viertelfinale mit der Schweiz zu tun. Die Eidgenossen behaupteten sich in Paris mit 3:1 gegen Tschechien. Überraschend beendete der Vize-Weltmeister von 2013 die Gruppe B als Zweiter hinter Titelverteidiger Kanada.

Das war wunderschön. Ich habe gedacht, ich mach‘ den einfach.

Frederik Tiffels
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.