Ottawa hat gegen die Penguins vorgelegt

Matchwinner für Ottawa: Goalie Craig Anderson. Foto: apa

Matchwinner für Ottawa: Goalie Craig Anderson. Foto: apa

Pittsburgh. Die Pittsburgh Penguins haben in der National Hockey League (NHL) das erste Finalspiel der Eastern Conference gegen die Ottawa Senators daheim 1:2 nach Verlängerung verloren. Jean-Gabriel Pageau (15.) und in der Overtime Bobby Ryan (65.) sicherten den Kanadiern den Sieg gegen den Titelverteidiger, Jewgeni Malkin hatte für die Penguins ausgeglichen (55.).

Großen Anteil am Sieg hatte Goalie Craig Anderson. Dieser wurde mit 27 Paraden zum „Mann des Spiels“ gewählt. „Er hat uns heute gerettet, er war sehr stark“, lobte Ryan seinen Kollegen. Ryan hatte es im Grunddurchgang in 62 Partien auf 13 Tore bzw. 25 Punkte gebracht. In bisher 13 Play-off-Matches hat er mit fünf Treffern bzw. zehn Zählern einen weitaus besseren Schnitt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.