Scheiders Abgang gibt zu reden

Timo Scheider musste in einer improvisierten Pressekonferenz beim Hockenheim-Rennen unfreiwillig seinen DTM-Abschied verkünden.  Foto: noger

Timo Scheider musste in einer improvisierten Pressekonferenz beim Hockenheim-Rennen unfreiwillig seinen DTM-Abschied verkünden. Foto: noger

Heftige Reaktionen gab es zum etwas würdelosen DTM-Aus für den Wahl-Lochauer durch Audi.

SChwarzach. (VN-dg) Timo Scheider (37) hatte ursprünglich für sich geplant, möglichst bis zu seinem 40. Geburtstag in der DTM zu bleiben. In einem früheren Interview sagte der Wahl-Lochauer: „Wenn der Zeitpunkt kommt, wäre ich froh, wenn mir mein Arbeitgeber dies früh genug mitteilt, damit ich meine

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.