Weltrekord um sechs Sekunden verpasst

In Berlin nahe an der Bestmarke: Kenenisa Bekele. Foto: reuters

In Berlin nahe an der Bestmarke: Kenenisa Bekele. Foto: reuters

Berlin. Kenenisa Bekele hat zum ersten Mal den Berlin-Marathon gewonnen und den Weltrekord nur um sechs Sekunden verpasst. Der 34-jährige Bahn-Olympiasieger aus Äthiopien gewann die 43. Auflage in 2:03:03 Stunden. „Ich bin aber ein bisschen enttäuscht, dass ich den Weltrekord so knapp verpasst habe.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.