Für Stepanowa ist es „unfair“

Das IOC verwehrt Julia Stepanowa den Start in Rio.
Das IOC verwehrt Julia Stepanowa den Start in Rio.

Rio de Janeiro. Whistleblowerin Julia Stepanowa hat ihren Ausschluss von den Olympischen Spielen mit deutlichen Worten kritisiert. Die Leichtathletin, die die Aufdeckung des russischen Staatsdopingsystems mit ins Rollen gebracht hatte, bezeichnete den Entschluss des Internationalen Olympischen Komitees in einem Statement als „unfair“. Die Entscheidung würde auf „falschen und unwahren Aussagen“ basieren. Die Entscheidung würde andere Whistleblower in Zukunft davon abhalten, mit Enthüllungen an die Öffentlichkeit zu treten, so Stepanowa. Zudem würde sie Entscheidungen des Internationalen Sportgerichtshofs CAS ad absurdum führen.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.