Russland muss um Rio bangen

Kein Pardon für Russland: IOC-Boss Thomas Bach.
Kein Pardon für Russland: IOC-Boss Thomas Bach.

Frankfurt. Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), schließt eine Verbannung Russlands von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im August nicht aus. In einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schreibt Bach: „Die Teilnahme der russischen Athleten an den Olympischen Spielen in Rio 2016 hängt auch stark von den Ergebnissen der WADA-Untersuchung ab.“

„Sollte es Hinweise auf ein organisiertes und flächendeckendes Dopingsystem geben, das weitere Sportarten betrifft, müssten die Internationalen Verbände und das IOC die schwierige Entscheidung zwischen kollektiver Verantwortung und individueller Gerechtigkeit treffen“, schrieb der IOC-Chef.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.