Platz vier ins Visier genommen

von Günther Böhler
Das Dutzend ist voll: Austria-Torjäger Seifedin Chabbi (Nummer neun) erzielte im Westderby gegen Wacker die Saisontreffer elf und zwölf, rechts Teamkollege Lukas Grill.
Das Dutzend ist voll: Austria-Torjäger Seifedin Chabbi (Nummer neun) erzielte im Westderby gegen Wacker die Saisontreffer elf und zwölf, rechts Teamkollege Lukas Grill.

Die Chabbi-Elf feiert nach taktischer Meisterleistung 3:0-Heimsieg gegen Innsbruck.

Lustenau. Die Lustenauer Austria kommt gegen Ende der Meisterschaft richtig in Fahrt. Vor 3400 Zuschauern wurde Wacker Innsbruck im Reichshofstadion mit einem 3:0 bedient. Es war dies der höchste Sieg von Lustenau in den bisherigen 32 Meisterschaftsduellen (18-mal Erste Liga und zwölfmal Bundesliga) seit dem Jahre 2003 zwischen Grün-Weiß und Schwarz-Grün. Die Chabbi-Truppe erhöhte mit diesem Sieg ihr Punktekonto auf 52 und hat damit noch den vierten Platz im Visier.

Der Chefcoach der Grün-Weißen, Lassaad Chabbi, schickte im West-Derby dieselbe Startelf wie zuletzt gegen den LASK ins Rennen. Nicht verwunderlich, denn beim 2:0-Auswärtssieg boten alle Akteure eine gute Vorstellung. Damit verbunden waren natürlich auch die Erwartungen der heimischen Fans, im Duell mit den Innsbruckern an diese Leistung anzuknüpfen, dementsprechend hoch. Diese wurden jedoch zunächst nicht erfüllt, denn die erste Viertelstunde war von Taktik geprägt, und beiderseits war meist an der Strafraumgrenze Endstation. Erst nachdem Seifedin Chabbi in Minute 20 wegen Abseits – das keines war – in aussichtsreicher Position zurückgepfiffen wurde, kam Leben ins Spiel. Und zwei Minuten später musste Innsbruck-Goalie Julian Weiskopf erstmals eingreifen. Nach einer Sobkova-Ecke stand er beim Kopfball von Peter Haring genau richtig.

Haring verwandelt Elfer sicher

Nichts zu halten gab es allerdings in der 36. Minute, als Haring einen Foulelfmeter wuchtig und präzise zum 1:0 in die Maschen setzte. Zuvor war der von Chabbi ideal bediente Marco Krainz von Andreas Hölzl gelegt worden. Kurz vor der Pause hatten die Austrianer noch die Chance zu erhöhen, doch die Innsbrucker klärten eine Chabbi-Hereingabe zur Ecke, die aber nichts einbrachte.

Stückler und Co. machten zu Beginn der zweiten Halbzeit so weiter, wie sie aufgehört hatten. Ilkay Durmus (46.) rutschte jedoch nach einem Alleingang kurz vor dem finalen Schuss unglücklich aus. In die Kategorie unglücklich fällt oftmals auch ein angeschossenes Handspiel, wie es Emanuel Sakic nach Riemann-Schuss in der 57. Minute passierte. Schiedsrichter Manuel Schüttengruber hatte aber glücklicherweise genau hingeschaut. Dann waren wieder die Gastgeber am Zug. Doch zunächst klärten die Innsbrucker bei einer Möglichkeit des kurz zuvor eingewechselten Jailson (59.), und ein Chabbi-Versuch (65.) wurde von Weiskopf zur Ecke gelenkt.

Doppelpack von Chabbi

Nachdem Wacker-Verteidiger Sebastian Siller den von Lukas Grill servierten Eckball verfehlte, war Chabbi – der Ball sprang von seinem Knie ins Tor – mit dem 2:0 zur Stelle. Und nur kurz nach dem Wiederanpfiff lag die endgültige Vorentscheidung quasi in der Luft. Das Duo Chabbi/Jailson war sich allerdings im Überzahl-Duell gegen Weiskopf nicht einig. Dies spielte aber am Ende keine Rolle, denn der Vorsprung wurde im weiteren Verlauf clever verteidigt. Mehr als einen Versuch von Armin Hamzic (72.), der knapp neben dem Lustenauer Gehäuse landete, hatten die Innsbrucker nicht zu bieten. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Chabbi (90.), der ein sehenswertes Doppelpass-Spiel mit Grill, ein Hackenabspiel inkludiert, erfolgreich abschloss. Bei seinem zwölften Saisontreffer beförderte der Trainersohn das Spielgerät zwischen den Beinen von Weiskopf hindurch zum umjubelten 3:0. Die zweite Null in Folge wurde in der Nachspielzeit noch von Austria-Keeper Christopher Knett festgehalten. Er blieb im 1:1-Duell gegen Hamzic Sieger.

Peter Haring eröffnete den Torreigen vom Elfmeterpunkt.
Peter Haring eröffnete den Torreigen vom Elfmeterpunkt.

Fußball – Sky Go Erste Liga 2015/16

33. Spieltag

SK Austria Klagenfurt – SKN St. Pölten heute

Wörtherseestadion, 18.30 Uhr, SR Heiß (T) sky sport AustriA (Konferenz)

SV Austria Salzburg – LASK Linz heute

St. Pölten, NV-Arena, 18.30 Uhr, SR Schörgenhofer (V) sky sport AustriA (Konferenz)

Kapfenberger SV 1919 – Floridsdorfer AC heute

Franz-Fekete-Stadion, 18.30 Uhr, SR Gishamer (S) sky sport AustriA (Konferenz)

SC Wr. Neustadt – FC Liefering heute

Stadion Wr. Neustadt, 18.30 Uhr, SR Ciochirca (ST) sky sport AustriA (Konferenz)

SC Austria Lustenau – FC Wacker Innsbruck 3:0 (1:0)

Tabelle

 1. SKN St. Pölten 32 22 2 8 57:32 + 25 68

 2. LASK Linz 32 20 5 7 55:29 + 26 65

 3. FC Wacker Innsbruck 33 17 7 9 56:38 + 18 58

 4. FC Liefering 32 16 5 11 59:42 + 17 53

 5. SC Austria Lustenau 33 15 7 11 51:37 + 14 52

 6. Kapfenberger SV 1919 32 13 5 14 55:57 -  2 44

 7. SC Wr. Neustadt 32 9 9 14 33:45 - 12 36

 8. SK Austria Klagenfurt 32 7 9 16 36:54 - 18 30

 9. SV Austria Salzburg* 32 7 8 17 40:66 - 26 23

10. Floridsdorfer AC 32 4 4 23 22:64 - 42 17

Erklärung: *Sechs-Punkte-Abzug aufgrund von Lizenzverstößen; Gemäß Lizenzbestimmung (Zwangsabstieg wegen Insolvenz) wird der Klub nach Saisonabschluss an das Tabellenende gereiht.

34. Spieltag (13. Mai): FC Liefering – SC Austria Lustenau, Floridsdorfer AC – SC Wr. Neustadt, FC Wacker Innsbruck – SV Austria Salzburg, Kapfenberger SV 1919 – SK Austria Klagenfurt (alle Freitag, 18.30 Uhr), SKN St. Pölten – LASK Linz (Freitag, 20.30 Uhr)

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.