Sprinter am Tag der Arbeit gefordert

von Angelika Kaufmann-Pauger

Ländle-Radteam hat beim Heimrennen am Sonntag in Nenzing den Tagessieg im Visier.

nenzing. „Einer gegen alle“ lautet das Motto bei der sechsten Auflage des Grand Prix Vorarlberg mit Start und Ziel in Nenzing. 101 Fahrer in 17 Teams kämpfen am Sonntag ab elf Uhr bei der dritten Station der Wiesbauer Rad-Bundesliga um den Tagessieg und Ligapunkte. Die Ländle-Equipe von Teammanager Thomas Kofler tritt mit elf Fahrern an und will sich beim Heimrennen von ihrer besten Seite zeigen.

Im Vorjahr bescherte der Franzose Clément Koretzky dem Team Vorarlberg mit Rang drei einen Podestplatz, 2014 glänzte der Deutsche Fabian Schnaidt mit dem Sieg. „Alle Mannschaften schauen auf uns, denn wir wollen das Heimrennen gewinnen. Wir haben mehrere Trümpfe in der Hand“, erläutert Kofler.

Der Schweizer Patrick Schelling (feiert am Renntag seinen 26. Geburstag) zeigte zuletzt mit dem Gesamtsieg bei der Tour du Loir et Cher in Frankreich auf, der Franzose Clément Koretzky holte sich bei Roue La Tourangelle das Siegertrikot in der Sprint-Gesamtwertung.

Selektiver Streckenverlauf

Erwartet wird wie in den Vorjahren die Ankunft einer Gruppe oder ein Massensprint. „Patrick Jäger, Manuel Porzner, Fran Zurita Martinez und Zsolt Der sind unsere endschnellen Fahrer. Wir sind breit aufgestellt“, erklärt Kofler. Doch die Konkurrenz ist hochkarätig, es ist sozusagen ein Treffen der Elite auf nationaler Ebene.

Mit dem 22-jährigen Klauser Jäger und dem Fußacher Manuel Schreiber (26) stehen zwei Vorarlberger im Aufgebot der Gastgeber. Für sie ist es eine der wenigen Möglichkeiten, sich vor heimischem Publikum zu präsentieren. „Ich kenne die Strecke sehr gut und meine Form stimmt. Daher werde ich alles daransetzen, mich im Finale ganz vorne zu zeigen. Das Heimrennen hat einen ganz besonderen Stellenwert, denn viele Bekannte stehen am Straßenrand“, freut sich Jäger.

Klar verteilt sind die Aufgaben im Team. „Mein Plan ist es, die Fluchtgruppe zu besetzen und das Rennen an der Spitze aktiv mitzugestalten. Im Finale gilt es, unsere Sprinter zu unterstützen“, fügt Schreiber hinzu.

Insgesamt warten auf die Fahrer am Tag der Arbeit acht Runden mit einer Gesamtdistanz von 174 Kilometern und rund 2000 Höhenmetern. Gefordert ist das Peloton bei den Anstiegen Richtung Schwarzer See, wo es drei Bergwertungen zu holen gibt, bei den Sprintwertungen (alle ungeraden Runden) im Zielgelände und bei der Entscheidung um den Tagessieg (ca. 15 Uhr).

Im Start-Ziel-Bereich bei der Mittelschule Nenzing findet das große Maifest statt. Zudem misst sich der Nachwuchs beim Käferle Kids Cup bzw. dem Rennen für Volks- und Hauptschüler. Jeder Teilnehmer erhält einen Preis.Anmeldungen sind vor Ort möglich.

Wir haben mehrere Trümpfe im Aufgebot, um beim Heimrennen den Gesamtsieg zu holen.

Thomas Kofler

Rad

Wiesbauer Rad-Bundesliga 2016

Internet: www.radsportverband.at

3. Station: Grand Prix Vorarlberg in Nenzing

Start: Sonntag, 11 Uhr

Start/Ziel: Mittelschule Nenzing

» Die Startnummern der Fahrers des Team Vorarlberg

# 47 Zsolt Der (33 Jahre) Ungarn

# 48 Patrick Jäger* (22) Klaus/V

# 49 Clément Koretzky (26) Frankreich

# 50 Michael Kucher (23) Österreich

# 51 Daniel Lehner* (22) Österreich

# 53 Manuel Porzner* (20) Deutschland

# 54 Patrick Schelling (26) Schweiz

# 55 Manuel Schreiber (26) Fußach/V

# 57 Thomas Umhaller* (20) Österreich

# 59 Fran Zurita Martinez (24) Spanien

» Zwischenstand nach zwei von
acht Rennen

Einzel (76 Fahrer) Punkte

1. Daniel Auer* (AUT) Wels 390

2. Sebastian Schönberger (AUT) Tirol 328

3. Helmut Trettwer (GER) WSA 291

4. Andi Bajc (SLO) BMC 259

5. Clemens Fankhauser (AUT) Tirol 238

6. Stephan Rabitsch (AUT) Wels 210

11. Daniel Lehner* (AUT) Vorarlberg 146

18. Der Zsolt (HUN) Vorarlberg 114

24. Patrick Schelling (SUI) Vorarlberg 88

34. Nicolas Winter (SUI) Vorarlberg 61

43. Fran Zurita (ESP) Vorarlberg 52

47. Michael Kucher (AUT) Vorarlberg 45

52. Lukas Meiler* (GER) Vorarlberg 40

53. Patrick Jäger* (V) Vorarlberg 40

69. Manuel Porzner* (GER) Vorarlberg 1

76. Tobias Wauch* (V) Wibatech 1

Erklärung: *... Unter-23-Fahrer

» Team-Gesamtwertung (9 Teams)

Verein Liga-/Tagespunkte

1. Team Tirol (T) 51/431

2. Felbermayer Simplon Wels (OÖ) 51/333

3. Amplatz-BMC (NÖ) 42/277

4. WSA-Greenlife (ST) 39/ 386

5. Team Vorarlberg 31/243

6. ARBÖ-Bundesteam 17/175

7. Denzel Cliff (W) 16/171

8. Hrinkow (OÖ) 11/0

9. Raiffeisen Radteam (T) 10/97

» Die weiteren fünf Renntermine

8. 5. GP Sportland NÖ Pöggstall

5. 6. GP Südkärnten Völkermarkt

25. 6. ÖM-Einzelzeitfahren

Neumarkt am Wallersee (S)

4. 9. GP Silberregion Karwendel Schwaz

25. 9. GP Judendorf Straßengel

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.