FIFA-Präsident will in Zukunft Profis einbinden

Zürich. Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino wünscht sich eine stärkere Einbindung von Profis in die Entscheidungsprozesse beim Weltverband. „Es ist wichtig, dass die Spieler involviert sind, denn sie sind die Stars des Fußballs. Ihre Stimme muss gehört werden“, sagte der Schweizer. Zudem sprach

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.