Kraft prolongiert die Topform

Nach Sieg in Zakopane landete der Salzburger beim Skispringen in Trondheim auf Platz zwei.

Trondheim. „Es läuft weiterhin sehr gut, ich fühle mich sehr wohl“, war Stefan Kraft nach dem zweiten Platz in Trondheim mit sich im Reinen. „Es war nicht einfach, es hat auch einige abmontiert, ich bin happy mit Rang zwei“, betonte der Salzburger, der sich nur Peter Prevc geschlagen geben musste.

Kraft, der wie Michael Hayböck auf ein Antreten in Sapporo verzichtet hatte, brillierte in beiden Durchgängen. „Das waren zwei Supersprünge, die besten, die ich hier gemacht habe“, so der Pongauer. Nach dem dritten Halbzeitrang verbesserte sich Kraft (135/131,5 m) um einen Platz.

Prevc war allerdings einmal mehr eine Klasse für sich. 12,5 Punkte betrug der Vorsprung des Skiflug-Weltmeisters und Tournee-Gewinners nach Sprüngen auf 135 und 132 m bei schwierigen Bedingungen. Nur noch vier Erfolge fehlen dem 23-Jährigen auf den Rekord von Gregor Schlierenzauer aus der Saison 2008/09. Im Weltcup steuert der Slowene mit 443 Punkten Vorsprung auf Severin Freund auf den ersten Gewinn der großen Kristallkugel zu. Der deutsche Pokalverteidiger musste sich in Norwegen mit dem zehnten Tagesrang begnügen.

Dritter wurde der Japaner Noriaki Kasai, der vom zehnten Halbzeitrang mit der Egalisierung des Schanzenrekords (143 m) von Hayböck aus dem Vorjahr noch auf das Podest flog. Der 43-Jährige hatte vor 17 Jahren in Trondheim gewonnen.

Wechsel auf Skiflug-Schanze

Für die Springer geht es schon am Freitag mit der ersten von drei Skiflug-Konkurrenzen auf der Weltrekordschanze in Vikersund (Norwegen) weiter. Kraft tritt dort erstmals an. „Skifliegen ist das coolste, ich freue mich schon riesig“, erklärte der Schützling von Cheftrainer Heinz Kuttin. Krafts Zimmerkollege Michael Hayböck hatte in Trondheim im Probedurchgang nur mit Mühe einen Sturz vermieden. Im Finale zeigte der Oberösterreicher wieder seine gewohnt starke Leistung.

Es war nicht einfach, es hat auch einige abmontiert.

Stefan Kraft

Skispringen

Weltcup in Trondheim

 1. Peter Prevc (SLO) 285,5 Punkte (135,0 m/132,0 m)

 2. Stefan Kraft (AUT) 273,2 (135,0/131,5)

 3. Noriaki Kasai (JPN) 266,8 (127,0/143,0)

 4. Michael Hayböck (AUT) 256,4 (130,5/134,0)

 5. Daiki Ito (JPN) 254,9 (125,5/131,0)

 6. Andrzej Stekala (POL) 253,6 (131,0/127,5)

 7. Daniel-Andre Tande (NOR) 252,9 (137,0/117,5)

 8. Kenneth Gangnes (NOR) 252,2 (125,0/137,0)

 9. Andreas Wank (GER) 250,9 (124,5/136,5)

10. Severin Freund (GER) 250,5 (127,0/130,0)

16. Manuel Poppinger (AUT) 243,0 (125,0/134,0)

24. Andreas Kofler (AUT) 229,6 (125,5/123,5)

25. Simon Ammann (SUI) 227,2 (126,0/127,5)

Nicht für das Finale qualifiziert: 36. Manuel Fettner (AUT)

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.