Skandal-Boss ist zurückgetreten

Zagreb. Der höchst umstrittene Präsident des kroatischen Fußballmeisters Dinamo Zagreb, Zdravko Mamic, ist am Dienstag von seinem Amt zurückgetreten. Gegen den 56-Jährigen wird – ebenso wie gegen seinen Bruder und aktuellen Dinamo-Coach Zoran – wegen millionenschwerer Geldwäsche und Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Spielertransfers ermittelt. Mamic will dem Verein aber als Berater erhalten bleiben.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.