Präsident Coe gerät weiter unter Druck

IAAF-Boss dementieren Korruptionsgerüchte im britischen Verband.

London. Der Brite Sebastian Coe ist als Präsident des skandalgeplagten Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) im Zuge der Vergabe der WM 2017 weiter unter Druck geraten. Wie die englische Zeitung Daily Mail berichtet, soll Coe kurz vor der Abstimmung im November 2011 in Monaco den britischen Verband UK

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.